Willkommen

Passwort vergessen? Noch kein Mitglied? Jetzt registrieren

Tech-Review.de

  • Sonntag, 09. August 2020
  • RSS
Roccat Hiro 3D

Roccat Hiro 3D: Mauspad im Test

Einleitung

Die Firma Roccat bietet schon seit langer Zeit nicht nur standardisierte Gaming-Produkte an, sondern konnte mit einigen dieser Produkte auch echte Kassenschlager im Bereich der Spiele-Fans hinlegen. Bekannt sind vor allem die Mäuse des Herstellers - jedoch lässt sich die Leistung des Nagers steigern, wenn sie auf einem perfekten Untergrund genutzt wird. Genau deshalb setzen viele Profi-Gamer auf Mauspads, die die eigene Spielsituation deutlich verbessern können.

Roccat hat für die speziellen Wünsche der Gamer mit dem Hiro 3D nun weiteres Werkzeug geschaffen, welches nicht nur mit einer langen Liste aufzählbarer Vorteile aufwartet, sondern zudem auch mit einem Preis von rund 45,- Euro fernab vom sonst normalen Preisrahmen rangiert und damit bei Roccat quasi die Speerspitze im Kostenranking der Maus-Pads darstellt.

Silikonoberfläche, rutschfester Belag, geräuscharmes aber präzises Gleiten, lange Haltbarkeit und mehr sind nur einige der Schlagbegriffe mit denen der Hersteller für dieses Produkt wirbt. Wie sich der Spezial-Untergrund für Mäuse mit einer DPI von bis zu 16800 nun in unserem Test schlägt, zeigen die nächsten Seiten zu denen wir Euch nun viel Spaß wünschen.

Der Lieferumfang

Das Pad wird voll-flächig in einer durchsichtigen Blisterverpackung geliefert. Halb-seitig ist diese Kunststoff-Verpackung mit einem Karton übergestülpt, welcher im vorderen Bereich neben einer Bilddarstellung des Pads, einigen Werbetiteln und Fakten auch noch je eine Materialprobe zum Fühlen sowohl für die Vorder- als auch der Rückseite bietet. Damit lässt sich das Material schon vor dem Kauf vor-fühlen, ohne die Verpackung öffnen zu müssen. Auf der Rückseite hat Roccat nochmal alle wichtigen technischen Details zusammengetragen und die besonderen Merkmale dazu noch in neun Sprachen aufgedruckt. Interessant ist hierbei auch die Auflistung der Mäuse, welche zusammen mit dem Hiro getestet wurden. Der Hersteller zeigt damit deutlich, dass hier nicht nur auf eigene Nager zugegriffen wurden, sondern Mäuse zahlreicher Hersteller sich auf dem Pad rumschubsen lassen mussten.

Die technischen Details

Bei den technischen Daten protzt Roccat mit einer für Mauspads eher unüblichen Anzahl an Features auf, welche nicht nur die Käufer überzeugen sollen, sondern damit auch den kontinuierlichen Fortschritt in der Entwicklung der Pads aufzeigt. Beim Hiro treffen nicht nur ausgewählte Materialien aufeinander, sondern es wurde auch an die Langlebigkeit des Produktes gedacht. Ins Detail gehen wir jedoch auf der nächsten Seite und schauen uns das Mauspad mal genauer an.

Technische Daten:
Modellname: Roccat Hiro 3D - Supremacy Surface Gaming Mousepad
Modellnummer: ROC-13-411
Abmessungen (LxBxH): 35,0 x 25,0 x 0,25 cm
Material-Dicke: 2,5 mm
Netto-Gewicht: ca. 300 g
Material:

Hybrid-Produkt = zwei Oberflächen: Oberhalb aus vulkanisiertem Silikon samt einer feinen Struktur und unten ein gummiartiger Untergrund

Besonderheiten: Vulkanisierte Silikon-Oberfläche mit komplexer 3D Struktur für maximalen Speed und höchste Präzision
Extra starke Verarbeitung für weiche und runde Kanten, die nicht ausfransen
Covert-Tech Oberflächen-Veredelung für lautlose Mausbewegungen
Rutsch- und Stoßfest für ausdauerndes Gaming
Force-Field-Schutzschicht wasserabweisend und leicht zu reinigen
Preis: ca. 40,- EUR | UVP: 49,99 EUR
Gewährleistung: 2 Jahre
Produktseite/Hersteller: Roccat
Preisvergleich: Geizhals.at/deutschland (leider nur die 410er-Variante)
* Herstellerangaben

Das Mauspad im Detail

Optisch ist das Pad knapp und minimalistisch gestaltet, lediglich das Roccat-Logo ist unten rechts auf der ansonsten schwarzen Fläche zu finden. Mit einer praktischen Abmessung von 350 x 250 mm ist das Hiro 3D zwar schon ein ausgewachsenes Mauspad, gehört aber dennoch nicht zu den größten Typen seiner Art. Aus diesem Grund ist das Pad auch eher was für High-Senser, da sich die Low-Senser wohl doch relativ schnell über Platzmangel beschweren könnten - auch wenn die Größe für den Großteil der Anwender genau richtig sein dürfte - eben der gute Mittelweg. Und mit einer Kompatibilität zu Mäusen mit bis zu 16800 DPI ist auch an die Zukunftsnager gedacht worden. Beim Hiro handelt es sich um ein sogenanntes Hybrid-Modell, welches aus zwei verschiedenen Materialien besteht.

Das Pad besitzt auf der Oberseite eine vulkanisierte 3D-Oberflächenstruktur, die nicht nur die Gleitfähigkeit der Maus unterstützen soll sondern auch eine perfekte Kontrolle im Spiel verspricht. Das zum großen Teil aus Silikon bestehende Material ist dabei spürbar rau, fühlt sich aber durch das aufgebrachte, feingewebte Textil dennoch wie eine Soft-Touch-Textur an. Es ist sehr angenehm und hinterlässt nicht den ungewohnten groben Eindruck wie bei einigen Hartplastik-Pads. Die Mischung aus fester aber zugleich feiner Struktur und eines nachgebenden, also stoßabsorbierenden Oberbezugs kommen sehr gut an. Desweiteren soll die sogenannte Covert-Tech-Oberfläche für ein fast geräuschloses Gleiten der Maus sorgen.

Die Unterseite des Hiro 3D ist ein klarer und kontrastbetonter Farbwechsel zum hellen Blau und zeigt sich in Form eines gummiartigen Materials, welches durch das mit knapp 300 Gramm eher untypisch hohe Gewicht und der guten Anpassungsfähigkeit nicht nur sehr rutschfest auf dem Tisch agiert, sondern den oben bereits angesprochenen Stoß-Absorber darstellt und damit für ein Komfort-Plus auch nach mehreren Stunden Gaming- oder Büroarbeit bieten soll. Auch auf dieser Seite hat Roccat natürlich nicht vergessen seinen Marker anzubringen und das eigene Firmen-Logo stilecht oben rechts positioniert ins Material einzulassen.

Die Unterseite ist aus gummiartiger Beschichtung

Beide Materialien sind sehr fest mit einander verbunden und die Kanten wurden von Roccat darüber hinaus noch in einem sehr angenehmen Winkel abgerundet, was zum einen ein ärgerliches Ausfransen des Obermaterials an den Rändern entgegenwirken soll und zum anderen in Kombination mit der geringen Pad-Höhe von gerade einmal 2,5 Millimetern einen kaum spürbaren Übergang zwischen Untergrund und Pad darstellt. Insgesamt ist die Verarbeitung des Mauspads auf einem sehr hohen Level, das Material wirkt in der Anwendung sehr wertig und hinterlässt zu keinem Zeitpunkt den Eindruck man würde seinen Nager über billige Materialien gleiten lassen.

Die vulkanisierte 3D-Oberflächenstruktur

Der Praxistest

Natürlich musste das Pad auch im Praxisalltag sein Können beweisen; Aus diesem Grund haben wir das Hiro 3D mit unserem Roccat Alumic, unserem Aegis X1 und dem FUNC Surface 1030 XL verglichen. Als Maus kam sowohl die im letzten Test sehr gut abschneidende Roccat Kone Pure, Tesoro Shrike H2L, die FUNC MS-3 sowie unsere Büromaus Logitech Performance MX Darkfield zum Einsatz. Dabei haben wir alle Mäuse über mehrere Stunden durch diverse PC-Spiele (z.B. Call of Duty: Black Ops 2/Sniper-Elite) gejagt und anschließend ein Mosaik-Testbild bearbeitet. Mit diesem Testparcours konnten wir den Unterschied zwischen den Pads feststellen.

Die Hiro 3D im Test

Das Roccat Hiro 3D konnte sich in der Praxis wirklich bewähren. Gegenüber seiner Kontrahenten hat sich nicht nur der Preisunterschied, sondern auch der Vorteil des verwendeten Materials herauskristallisiert. Wird die Maus bewegt, so sorgt ein zunächst spürbarer aber sehr geringer Reibungswiderstand für eine verbesserte Präzision und optimales Tracking in kritischen Spielsequenzen. Ist dieser Punkt aber überwunden gleiten die Mäuse fast ohne Bremswirkung auf dem Pad und sind dabei im Vergleich zur Nutzung auf Hartplastik-Pads auch noch sogut wie geräuschlos. Ganz ohne akustische Gleitwahrnehmung war aber auch beim Hiro nichts zu machen. Während der ganzen Stunden des Nager-Getümmels auf dem Schreibtisch blieb das Pad zu jeder Zeit an seiner Position und verrutschte nicht - genau dieser Punkt wird sehr oft bei Mauspads kritisiert.

Mario Kramer meint …

Mario Kramer

Ein Fazit zu ziehen ist an dieser Stelle aus technischer Sicht zwar eindeutig, dennoch wirkt der doch recht hohe Kaufpreis eher abschreckend für einen Käufer. Nach unserem Test können wir aber klar sagen, dass sich die aktuell 40,- EUR sehr lohnend investiert wissen. Das Mauspad ist nicht nur qualitativ sehr hochwertig, sondern der Material- und Oberflächenverbund sorgen für angenehme Gleiteigenschaften der Maus und bieten gleitzeitig auch bei hitzigen Situationen im Spiel den perfekten Tracking-Untergrund - vielleicht schenkt gerade die optimierte Struktur dem Gamer damit das Spiel-entscheidende Zehntel der Sekunde um zu gewinnen.

Das Pad ist nicht nur ein perfekter Gaming-Untergrund für alle Casual-Gamer und High-Senser, sondern ist auch was für die Anwender der Wert auf Qualität und Verarbeitung legen, welche sich auch in der Langlebigkeit des Produktes widerspiegelt. Natürlich, den Preisleistungsaward wird das Hiro aufgrund seines hohen Anschaffungswertes nicht einheimsen können, aber im Bereich der Qualität und der Features ist es bisher das bei uns beste Pad im Testfeld und erhält für das Preisklientel damit von uns auch eine uneingeschränkte Kaufempfehlung.

  • Positiv
  • sehr gute Verarbeitung
  • hochwertige Materialien
  • hohe Gleiteigenschaft
  • angenehme Haptik
  • auch bei hoher Auflösung perfektes Tracking
  • Neutral
  • Negativ
  • hoher Preis

Weiterführende Links

VG Wort
  • 0 Diskussionsbeiträge

  • Deine Meinung hinzufügen

  • Falsches oder unvollständiges Ergebnis

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos