Willkommen

Passwort vergessen? Noch kein Mitglied? Jetzt registrieren

Tech-Review.de

  • Dienstag, 11. August 2020
  • RSS
Noiseblocker S1 und S2

Noiseblocker S1 und S2: Das Mittel zwischen Leistung und Lautstärke?

Einleitung

Heute stellen wir euch auf trv-i-h-save.de zwei neue Produkte mit innovativer Befestigungstechnik vor. Diesmal handelt es sich um Lüfter aus der Edel-Serie von Noiseblocker, nämlich den beiden leisesten 3-Pin Kandidaten in der 120mm-Größe. Das sind die beiden Multiframe Lüfter S1 und S2. Der S1 ist durch eine geringere Drehzahl leistungsschwächer, aber dadurch auch leiser als sein mehr Luft fördernder Bruder. Welcher Lüfter leistungs-, als auch lautstärketechnisch zu ihrem System passend wäre und ob sich der recht hohe Anschaffungspreis von über 20Euro lohnt, stellen wir in diesem Review dar. Auf der nächsten Seite geht es los.

Die Technik

Noiseblocker Multiframe S1:

  • 120mm*120mm*25mm
  • 7 Lüfterblätter
  • 750RPM
  • 58 m³/h Luftdurchsatz
  • 8 dB (A)
  • 0,36 Watt Leistungsaufnahme
  • 6V Startspannung
  • 21,95€ UVP
  • 160 000h MTBF (bei 25°C)
  • 6 Jahre Garantie
  • 42cm Kabel, schwarz gesleevt

Noiseblocker Multiframe S2:

  • 120mm*120mm*25mm
  • 7 Lüfterblätter
  • 1250RPM
  • 87 m³/h Luftdurchsatz
  • 19db (A)
  • 1,2 Watt Leistungsaufnahme
  • 4,5V Startspannung
  • 21,95€ UVP
  • 140000h MTBF (bei 25°C)
  • 6 Jahre Garantie
  • 42cm Kabel, schwarz gesleevt

Gut lassen sich die Daten der Lüfter lesen. Eine geringe Anlaufspannung, auch beim S1, der somit bei etwa 380rpm anlaufen soll, gefallen uns gut. Die Lautstärke fällt für die Leistung der Lüfter recht gering aus. Die Lüfter sind im obersten Preissegment, dennoch ist die großzügige Garantie von 6 Jahren hervorzuheben. Ansonsten sorgen die Lüfter für ein gutes Gesamtbild.

Die dunkle Optik der Noiseblocker

Der Lieferumfang

Der Lieferumfang ist etwas klein, aber ausreichend. Dennoch würden sich viele User bestimmt über einen Adapter auf 7V freuen. Auf Gummi-Entkoppler kann verzichtet werden, weil der Rahmen durch eine besondere Konstruktion (der Eckbereiche) in sich selbst entkoppelt ist. Daher fällt der Lieferumfang minimal aus, für den Normalbetrieb ist aber alles Wichtige dabei.

  • Lüfter
  • 4 Schrauben

Die Optik

Die Optik der Lüfter gefällt uns sehr gut. Sie sind nicht aufdringlich, was auf die schwarz-grau Kombination zurückzuführen ist, gefallen aber besonders bei genauerem Hinsehen. In einem schlichten System würden sie sich sehr gut machen. Durch die Transparenz der Lüfterblätter lässt sich bei uns auch auf minimalen Drehzahlen der Hintergrund, also der CPU-Kühler oder das Gehäuse hinter dem Lüfter ausmachen. Dieser kleine Nebeneffekt zeigt uns, dass Lüfter auch einmal anders aussehen können. Auch bei diesen Lüftern sind, wie es im höheren Preissegment üblich ist, die Lüfterkabel komplett gesleevt. Allerdings dehnt sich dieser Sleeve bei großer Belastung etwas aus, wodurch er nicht immer in jeder Position blickdicht ist. Ansonsten wirkt der Sleeve hochwertig.

Testsystem

Als Testsystem dienen eine E8400@3,6GHz, 1,28V, 4GB Ram, und ein P5Q-E Mainboard. Zudem sind 2 Festplatten und ein BeQuiet Straight Power Netzteil verbaut. Die Tests werden auf einem Noctua NH-U12-Kühler auf der CPU durchgeführt, sowie im Heck des Thermaltake Shark Gehäuses. Die Montage der Lüfter kann nur mit Kabelbindern (siehe Bild auf folgender Seite) durchgeführt werden, was sich natürlich nicht auf die Kühlleistung auswirkt.

Testmethode

Es werden im Allgemeinen zwei Arten von Tests durchgeführt. Die Lüfter Noiseblocker Multiframe S1 und S2 werden in die bereits vorhandene Liste von den in unserem System getesteten Lüftern aufgenommen. Zudem wird die Anlaufspannung getestet.

1. Der zu testende Ventilator wird auf den CPU-Kühler (Modell siehe oben) gebaut. Neben dem Testlüfter sind keine weiteren Lüfter verbaut, bis auf einen Scythe SFlex in der Front, der auf 5V gedrosselt seinen Dienst absolviert. Dann wird die CPU-Temperatur ausgelesen.

2. Der Lüfter wird im Heck hinter einem NH-U12P-Kühler inklusive P12@5V im Heck eingebaut. In der Front befindet sich ein Scythe SFlex, der ebenfalls auf 5V seinen Dienst verrichtet. Der zu testende Lüfter (als Gehäuselüfter) wird mit verschiedenen Spannungen von 5 bis 12V betrieben und die Werte werden in eine Tabelle eingetragen.

Idle: Um den Idle-Betrieb zu simulieren lassen wir einen Musiktitel laufen, surfen im Internet und öffnen ein Arbeits-Dokument. Dann werden die Temperaturen, sobald sie konstant sind oder mindestens nach einer halben Stunde, ausgelesen.

Last: Der Lastbetrieb wird simuliert, indem wir Prime95 bis die Temperatur konstant ist, mindestens aber eine halbe Stunde laufen lassen.

Die Tests werden selbstverständlich nicht nur einmal durchgeführt und je nach Ähnlichkeit der beiden vorherigen gemessenen Werte bis zu 4-mal wiederholt.

Anlaufspannung

Die Anlaufspannung unserer Samples mit der Erkennungsnummer S1 verhielt sich bei einem Modell mit 4,1V und beim anderen Modell mit 4,55V sehr niedrig. Die beiden ersten Testkandidaten liefen also mit deutlich mehr als ein Volt weniger an, als der Hersteller vorgibt. Nun werfen wir noch einen Blick auf den großen Bruder, den S2. Dieser 1250rpm schnelle Lüfter läuft mit 3,6V auch erstaunlich gering an, was uns sehr gut gefällt.

Ob die Kühlleistung und Lautstärke genauso überzeugen können wie die Optik und Anlaufspannung, erfahrt ihr auf der nächsten Seite.

Praxistests CPU

Jetzt geht's los. Die Lüfter werden eingebaut und von uns unter die Lupe genommen. Die Tests wurden wie auf vorheriger Seite beschrieben durchgeführt und in Diagrammen dargestellt.

Im Idle bei hoher als auch niedriger Drehzahl liefern beide Lüfter absolut kühle Werte, bei denen sich sicherlich niemand zu beschweren vermag. Hierbei können wir beobachten, dass der S1 und S2 bei selbiger Drehzahl die gleichen Werte lieferten, was ja verständlich ist, denn sie sind bis auf die Start-Drehzahl identisch. Der S2 kann sich unter Last deutlich vom Konkurrenten SFlex absetzen und der S1 kommt auch bald an ihn heran. Dennoch trennen unsere Referenz und den S1 einige Grad. Treten die Lüfter jeweils im Doppelpack auf der CPU auf, gewinnt das Duell wieder der S2, der niedrigdrehendere Bruder leistet für seine geringen Drehzahlen aber auch Beachtliches.

Die Lüfter schlagen sich also, gemessen an der Drehzahl, auf dem U12-Kühler sehr gut. Auf der nächsten Seite schauen wir, ob die Lüfter ihre Leistungsfähigkeit auch im Heck unseres Testgehäuses beibehalten können.

Die montierten Lüfter

Praxistest Gehäuse

Nach diesen Tests auf der CPU kommen wir zu dem zweiten Teil der Praxistests: den Gehäusetests. Um realistische Werte zu liefern wurden ebenfalls Temperaturen gemessen und in Diagrammen dargestellt.

Um es vorweg zu nehmen: Auch hier überzeugen die Multiframes, solange die Spannung nicht 5V oder gar die Anlaufspannung ist. Hier brechen sie im Gegensatz zur Konkurrenz etwas ein, was aber bei diesen geringen Touren durchaus verständlich ist. Dennoch sollte der S1 bei Drehzahlen unter der 600rpm -Marke eine noch etwas bessere Performance leisten, er sollte noch weiter auf niedrigere Drehzahlen optimiert werden. Ansonsten schlägt "Der Schnelle" den Konkurrenten mit ähnlicher Drehzahl und dies mit Bravour. Hier gibt es nichts auszusetzen. Die einzige Verbesserung, die Noiseblocker noch vornehmen könnte, wäre o.g. Luftstromoptimierung des S1 bei kleinen Drehzahlen.

Ob die Lautstärke der neuen Lüfterserie von Noiseblocker trotz des recht guten Stroms der Luft bei hohen Touren auch für die Silent-Fans geeignet ist, erfahrt ihr im nächsten Abschnitt.

Die Lautstärke

Die Lautstärke der Lüfter sei, wie Noiseblocker wirbt, leiser als die Luft. Das mag in manchen Fällen stimmen, denn es wird ja nicht gesagt, ob sich die Luft bewegt. Tatsächlich ist bei den meisten Drehzahlen nur ein Luftstrom zu hören, Nebengeräusche suchen wir fast immer vergebens. Einzigst der S2 bei enorm hohen Drehzahlen weißt diese Geräuschkulisse auf. Aber auch hier müssen sich die Lüfter keineswegs vor der Konkurrenz verstecken.

Hier noch eine einzelne Auflistung von Spannungen und Nebengeräuschen bzw. Luftgeräuschen des S2 im Vergleich zum Scythe SFlex, unserer altbewährten Referenz:

  • 12V: Luftrauschen und marginales Surren, ansonsten keine hörbaren Nebengeräusche
  • 9,5V: Luftrauschen und marginales Surren, sonst keine Nebengeräusche
  • 7V: minimales Luftrauschen
  • 5V: Silent

Multiframe S1:

  • 12V: Minimales Luftrauschen
  • 9,5V: Marginales, unbeschreibbares, aber nicht störendes Nebengeräusch, teils hörbare Luftverwirbelungen
  • 7V: Silent
  • 5V: Silent

Gordian Hoffmann meint …

Gordian Hoffmann

Noiseblocker schickt mit den neuen Multiframes sehr gut konkurrierende Lüfter ins Feld der Edel-Klasse, und das mit ganzen 6 Jahren Garantie. Außerdem ist die Optik durch die teiltransparenten Lüfterblätter, einen schwarzen Rahmen und sein schwarzes Kabel geprägt. Diese Kombination sollte für viele interessant sein, die ein sehr schlichtes System erstellen wollen und dabei der Lüfter die Sicht auf die Hardware nicht stören soll. Neben einer tollen Optik überzeugten uns die beiden langsamsten der Multiframe-Reihe durch Laufruhe und dabei guter Fördermenge, die leider nicht immer konstant ist. Denn betrachtet man die Linearität der Testergebnisse könnte man denken, dass die Lüfter teils verrücktspielen. Betrachtet man allerdings die Drehzahl eines S1-Lüfters bei 5V, die bei gut 300rpm liegt, was etwa 5 Umdrehungen des Lüfters in der Sekunde beträgt, wird einem schnell klar, dass man bei einer solch geringen Drehzahl keine Kühlwunder erwarten kann und es toll ist, dass die Lüfter bei diesen Drehzahlen überhaupt laufen. Dennoch sind die Lüfter auch unter etwa 680rpm nicht mehr zu hören und somit sind sie eigentlich nie bei 300rpm zu betreiben. Bei dieser Geschwindigkeit um die 700rpm leisten sie mit geringen Geräuschen ihre Arbeit bei guter Leistung, was auch an der neuartigen Befestigungstechnik mit Gummi-Ecken liegen mag, die wir sehr hoch einzuschätzen wissen.

Aufgrund dieser Beobachtungen vergeben wir den Multiframe Lüftern S1 und S2 von Noiseblocker einen Award auf ihr wunderschönes Design und einen Silber-Award "Overskillhardware", da sie durch ihre gute Kühlleistung mit minimalsten Abstrichen überzeugen.

  • Positiv
  • Gute Kühlleistungen bei entsprechender Umdrehungszahl der Lüfter
  • Super Optik
  • Geringe Lautstärke
  • Sehr gute Abmischung aus Kühlleistung und Lautstärke
  • 6 Jahre Garantie
  • Neutral
  • -/-
  • Negativ
  • Performanceeinbruch des S1 bei sehr geringen Drehzahlen <500rpm

Weiterführende Links

VG Wort
  • 0 Diskussionsbeiträge

  • Deine Meinung hinzufügen

  • Falsches oder unvollständiges Ergebnis

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos