Willkommen

Passwort vergessen? Noch kein Mitglied? Jetzt registrieren

Tech-Review.de

  • Donnerstag, 22. Oktober 2020
Cooler Master Key Switch Tester

Cooler Master Key Switch Tester: Kurzbericht

Vor dem Kauf einer mechanischen Tastatur will immer gut überlegt sein, welche Schalter es denn sein sollen. Manche mögen das taktile Feedback, gepaart mit dem Klickgeräusch eines MX Blue sehr, andere schätzen dagegen einen schnellen und linearen Anschlag. Welche Art nun aber die Richtige für einen persönlich ist, lässt sich nur durch Probieren herausfinden. Eine sehr einfache, jedoch zeitaufwändige und nicht immer von Erfolg gekrönte Methode ist es, den nächsten Elektrofachmarkt seines Vertrauens zu besuchen, um die Wahl des Schalters sinnvoll einzugrenzen. Letztere haben oft nur einige Tastaturen ausgestellt, die nur wenige der verfügbaren Switches präsentieren. Dann hat man natürlich auch nur beschränkt Zeit und möchte man später noch einmal alle Schalter probieren, muss man noch mal zu einem anderen Markt fahren. Der Hersteller Cooler Master hat sich hierfür allerdings eine passende Lösung einfallen lassen. Diese heißt Key Switch Tester (v2) und bietet eine Auswahl von sechs verschiedenen mechanischen Schalter.

Fünf kommen vom deutschen Hersteller Cherry, einer von der Firma Topre. Damit soll ein möglichst großes Spektrum an verschiedenen Modellen und Arbeitsweisen der mechanischen Wunderlinge abgedeckt werden. Sowohl taktil mit und ohne hörbaren Feedback als auch linear kommen vor, den Hybrid aus dem Hause Torpe nicht zu vergessen. Natürlich gibt es das Ganze nicht gratis, knapp 20 Euro werden von Cooler Master hierfür verlangt, beziehbar ist das Produkt nur über hauseigenen CM Store. Dafür bietet jener laut eigenen Aussage freien Versand an (Free Shipping), teurer sollte es also nicht mehr werden.
Ob sich der Kauf eines Key Switch Testers für das Probieren der Schalter lohnt, möchten wir hier im nachfolgenden zeigen.

Der Key Switch Tester im Detail

Geliefert wird das gute Stück in einem kleinen, schlichten, schwarzen Karton auf dem auf der Vorderseite ganz fein das Cooler Master Logo zu sehen ist. Oben und unten befindet sich der CM Storm - Schriftzug, ebenfalls in derselben sehr unauffälligen Druckart. Öffnet man die Verpackung, kommt sofort der Key Tester, eingehüllt in Luftpolsterfolie, zum Vorschein (diese, wo man die Luftblasen so schön zerdrücken kann), hiermit ist das Produkt ausreichend geschützt. Eine Anleitung oder Ähnliches, welche die Eigenheiten der Schalter beschreibt, liegt aber nicht bei. Unserer Meinung nach etwas verschenktes Potenzial, da zusätzliche Informationen für den Kunden immer hilfreich sind. Das liegt vor allem daran, dass nicht jeder Kunde sofort alle technischen Daten genau im Kopf hat, selbst der Redakteur musste hier einmal nachschlagen.

Der Key Switch Tester selbst ist in einem sehr einfachen, aber ansprechenden Design gehalten. Oben ist das Cooler Master Logo, darunter befinden sich die sechs Switches. Das Gehäuse ist dabei leicht ansteigend, wie eine Tastatur gebaut und vermittelt optisch einen hochwertigen Eindruck. Verwendet wird an dieser Stelle gut verarbeiteter Kunststoff (wie wir es von Cooler Master erwartet haben), wir konnten hier nirgends scharfe Stellen oder Ähnliches finden. Interessant ist, dass das Gehäuse aus zwei einzelnen Teilen besteht, wobei das Obere definitiv nur die schöne Ummantelung darstellt, während im unteren Teil die Schalter selbst angebracht sind. Auf der Unterseite sitzen vier kleine Standfüßchen, welche dem Produkt eine gute Rutschfestigkeit verleihen.

Die Schalter befinden sich unter durchsichtigen, aber leicht milchig getrübten Tastenkappen. Alle Switches sind, mit Ausnahme des MX-Black, von außen sehr einfach zu erkennen. Zugegeben, beim violetten Topre-Switches muss man wissen, wie er aussieht, dafür lässt er sich aber unterhalb der Kappe sehr einfach durch die große Halterund der Tastenkappe lokalisieren. Beim schwarzen Pendant kommt hier leider erschwerend hinzu, dass sich durch die leicht milchigen Caps das Schwarz mehr in ein Grau verwandelt, daher mussten wir die Tastenkappen abnehmen, um zu sehen, um welchen Schaltertyp es sich im Detail wirklich handelt. Ein Tool für diesen Zweck liegt aber nicht bei. Das ist durch die milchige Tönung der Tastenkappen allerdings ein Problem, da sich so der MX-Black Schalter schwerer lokalisieren lässt, als es uns lieb ist. Deshalb wäre hier eine Tastenzange definitiv nicht fehl am Platz gewesen oder die Tastenkappen hätten durchsichtig hergestellt werden sollen. Dennoch muss man hier etwas entschärfend anmerken, dass sich die anderen fünf Switches ohne Probleme lokalisieren lassen.

Die verschiedenen Schalter

Zuerst möchten wir einen kleinen Überblick über die Schalter geben, dafür haben wir die Schalter-Erklärseite eingerichtet. Zwei Anmerkungen aber zuvor: Der MX Green ähnelt von der Charakteristik her sehr stark den MX-Blue, jedoch sind hier die Werte für Druck- und Auslösekraft um 10 bzw. 20 Gramm erhöht. Zweitens können wir, mangels Material, leider keine Animationen zum Aufbau der Topre-Schalter zeigen.

Cherry MX Blue - Der Schreiberliebling

Der Klick hat es in sich und vor allem Vielschreiber werden ihn lieben. Durch den sehr klar spür- und hörbaren Druckpunkt und den gewissen Widerstand kommen keine Vertipper auf, allerdings ist der Schalter auch schnell genug, um flottes Schreiben zu ermöglichen. Spielen ist damit ebenfalls sehr gut möglich, sofern man auf die Akustik und den doch strengen Tastenanschlag hinwegsehen kann.

MX Green - Schreiben für diejenigen, welche Schreibmaschinen nachtrauern

Im Wesentlichen handelt es sich um eine noch stärkere Version der MX Blue und damit für die Personen sicherlich sehr angenehm, welche stärkere und ausdauernde Fingermuskeln haben und vielleicht sich auch das Schreibgefühl einer echten Schreibmaschine für den Heimrechner wünschen. Zugegeben, man muss nicht so fest drücken, aber der Widerstand ist im Vergleich zu anderen Schaltern enorm und definitiv nichts für ungeübte Finger. Der Geräuschpegel einer Schreibmaschine kann, wie auch bei den MX Blue auch, aber durchaus erreicht werden.

MX Red - Des Spielers Liebling

Schneller Druck und praktisch kein Widerstand - Perfekt für jede Zockernatur. Tatsächlich ist, durch das lineare Design und die geringe Auslösekraft, diese Art der Schalter prädestiniert für das schnelle und wiederholte Auslösen. Auch Schreiben klappt damit überraschend gut, jedoch ist die Anzahl der Vertipper höher als bei anderen Modellen, da sich hier die Tasten um einiges leichter und damit schneller aktivieren lassen als bei anderen Modellen.

MX Black - Die schwereren Red

Damit ist eigentlich fast alles gesagt, was man über den Schalter wissen sollte. Ungewollte Tastendrucke kommen um einiges seltener vor, jedoch ist die durchaus eigenwillige Charakteristik nicht jedermanns Sache. Mit den durchgehenden 60g Druckkraft wildert man im Gebiet eines MX-Blue, ohne jedoch, durch Linearität, auf dessen sehr präsentes Auslösegefühl zurückgreifen zu können. Den Schalter muss man mögen, technisch gesehen gibt es aber keinen Grund der gegen ihn spricht, solange man die Red-Schalter als zu leichtgängig empfindet.

MX Brown - Der Allrounder, der zu gefallen weiß.

Er ist der meistverbaute mechanische Schalter unter den Cherrys und wohl auch einer der Besten seiner Art. Das taktile Feedback mit vergleichsweise geringen Druck- und Auslösewerten stimmt sowohl Spieler als auch Schreiber positiv, es handelt sich hier keinesfalls um eine halbgare Lösung, sondern viel mehr um das ideale Mittel. Der mechanische Taster ist ein echter Allrounder, welcher einer breiten Masse gefällt. Sucht man aber einen Schalter mit einer besonderen Ausprägung in Richtung leichtgängig oder sehr genaues Druck-Feedback, empfiehlt sich definitiv ein Blick auf die anderen Modelle.

Topre - Ungewohnt, aber gut

Als ein Hybrid aus Gummidom und Mechanisch positioniert sich der Topre-Schalter, welcher durchgehend mit 45 Gramm Widerstand punktet. Wem die oben genannten Schalter missfallen oder einfach das Schreibgefühl einer Gummidom-Tastatur gefällt, sollte sich hier umsehen. Für eine ausführliche Beschreibung lesen Sie bitte den Test zur Novatouch TKL, welche diesen Schaltertyp als unser bisher einzig bekanntes Modell verbaut hat. Die Switches sind jedoch sehr empfehlenswert, wenn sie einem von der Klick-Charakteristik her gefallen.

Subjektive Meinung zu den Schaltern aus Sicht des Redakteurs

Erst seit gut eineinhalb Jahren benutze ich mechanische Tastaturen, seit einem Jahr teste ich jene auch. Am besten gefallen mir dabei die MX Blue, Brown und die Topre-Schalter. Da ich, vor allem für Tech-Review, sehr viel schreibe, liegt mir ein taktiles Feedback mit dem akustischen "Klack". Da ich aber ansonsten auch noch gerne das ein oder andere Spiel genieße und gewisse Personen in meinem Umkreis sich von dem Klick-Geräusch genervt fühlen, arbeite ich privat mit den Cherry MX-Brown Schaltern. Diese liefern einen sehr angenehmen Druckpunkt, sowohl fürs Zocken als auch fürs Texten.
Die Topre-Switches waren eine sehr außergewöhnliche Abwechslung zu den bekannten Cherrys, eine interessante Charakteristik macht es möglich. Wirklich schade, dass es bisher nur die Novatouch TKL gibt, in welchen man die Topre-Switches (zu einem vernünftigen Preis und) lieferbar erhalten kann.

Simon Sternbauer meint …

Simon Sternbauer

Der Key Switch Tester erfüllt seinen Zweck - Dank der passenden Auswahl erhält man sehr schnell einen guten Überblick der verschiedenen Modelle, welche am Markt gut erhältlich sind. Der Topre-Schalter ist vielleicht etwas Eigenwerbung, ist aber definitiv eine sehr gute Alternative zu den Cherry Modellen und sollte bei einem Kauf in Betracht gezogen werden - sofern die Novatouch TKL ansprechend genug ist.

Etwas Kritik muss aber auch sein, so vermissen wird dann doch die Tastenzange, damit sich alle Schalter problemlos orten lassen und zusätzliche Informationen über die Schalter.

Ob einem die 20 Euro für dieses Testwerkzeug wert sind, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Alternativ kann man noch immer in verschiedenen Elektro-Märkten nach Tastaturen mit den gesuchten Schaltern Ausschau halten. Dafür lässt sich der Key Switch Tester auch im Freundes- und Bekanntenkreis umherreichen, wenn jemand die verschiedenen Modelle durchprobieren möchte. Wer sich bei der Schalterauswahl nicht sicher ist, kann aber grundsätzlich bedenkenlos zugreifen. Da es in dieser Form kein anderes Tool eines Herstellers gibt, möchten wir dem Key Switch Tester und stellvertretend auch Cooler Master den Editor´s Choice Award verleihen, unter anderem für die Einzigartigkeit und den Mut des Herstellers, ein derart nischenartiges Produkt zu veröffentlichen.

  • Positiv
  • Handliches, schönes Design
  • Gute Auswahl an Schaltern
  • Switches lassen sich Großteils einfach erkennen
  • Rutschfest
  • Neutral
  • Negativ
  • Tastenzange nicht enthalten, aber notwendig
  • Keine zusätzlichen Informationen über Schalter im Lieferumfang
  • Nicht ganz billig

Weiterführende Links

VG Wort
  • 0 Diskussionsbeiträge

  • Deine Meinung hinzufügen

  • Falsches oder unvollständiges Ergebnis

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos