Willkommen

Passwort vergessen? Noch kein Mitglied? Jetzt registrieren

Tech-Review.de

  • Samstag, 08. August 2020
  • RSS
Silentmaxx ECO-Silent Pro 550W Start-Stop

Silentmaxx ECO-Silent Pro 550W Start-Stop: Im Test

Einleitung

Silentmaxx ist ein deutsches Unternehmen, das im Jahre 2001 gegründet wurde. Die Firma hat sich im Laufe der Zeit besonders auf sehr leise und vor allem lautlose Computersysteme spezialisiert. Doch Silentmaxx veräußert nicht nur komplette PCs, sondern auch einzelne Bauteile wie gedämmte Gehäuse, Festplattenentkoppler und sogar Netzteile. Heute interessieren wir uns einmal besonders für ein semi-passives Netzteil von Silentmaxx. Das „Silentmaxx ECO-Silent Pro 550W Start-Stop“ ist ein teilweise lautloses Netzteil, das über eine Elektronik von Superflower verfügt. Wir sehen es uns heute besonders genau an und prüfen ob das Gerät hält, was der Hersteller verspricht.

Die Spezifikationen und Features

Allgemeine Features:

  • 80+ Gold Zertifizierung
  • modulares Kabelmanagement
  • semi-passiv gekühlt
  • japanische Kondensatoren

Kabellänge und Kabelstränge:
Das Silentmaxx Fanless II wurde mit einem teil-modularen Kabelmanagement ausgestattet. Fest angeschlossen sind der ATX 24-Pin Strang (ca. 55 cm), die EPS 8-Pin (ca. 60 cm) Leitung und ein PCI-Express-Strang, der über zwei PCI-Express 6+2 Pin Stecker (ca. 50 bzw. 65 cm) verfügt. Die restliche Kabelausstattung ist dagegen modular. Hierbei findet sich eine weitere Leitung, die über zwei Grafikkarten-Anschlüsse verfügt, die Länge beträgt auch hier rund 50 cm bzw. 65 cm. Bis zu sechs SATA-Festplatten kann das Netzteil mit Strom versorgen. Dies gelingt mit einem einzelnen Strang, der über vier SATA-Stromstecker verfügt (ca. 95 cm). Die zwei restlichen Stecker finden sich auf einer extra Leitung, die dabei noch zwei Molex-Stecker beherbergt. Auch hier gibt es noch ein zusätzliches Glied des modularen Kabelmanagements, das über vier weitere Molex-Stecker verfügt und dabei ebenfalls rund 95 cm lang ist. Mit den Kabellängen sind wir recht zufrieden, auch wenn der ATX- und der EPS-Strang gerne noch zehn Zentimeter mehr vertragen könnten.

Schutzschaltungen:
Der Hersteller stattet das Gerät mit folgenden Schutzschaltungen aus:

  • OVP (Überspannungsschutz: Falls die Spannungen auf den einzelnen Leitungen über einen gewissen Toleranzwert steigen, schaltet sich das Netzteil automatisch ab.)
  • SCP (Kurzschlusssicherung: Im Falle eines Kurzschlusses verhindert diese Sicherung eine Beschädigung der Kernkomponenten des Netzteils und der einzelnen Systemkomponenten.)
  • OPP (Überlastschutz: Wenn das System “überdimensioniert“ ist, also mehr Leistung vom Netzteil beansprucht wird als es leisten kann, wird diese Sicherung ausgelöst.)

Das Schutzschaltungspaket fällt bei diesem Modell äußerst mager aus, denn grundsätzliche Sicherheitsvorkehrungen durch eine UVP, OCP oder gar OTP Schutzschaltung wurden völlig außer Acht gelassen. Besonders das Fehlen eines Überhitzungsschutzes ist bei einem passiv gekühlten Netzteil mehr als nur unverständlich.

Auf der Seite befindet sich eine Tabelle mit den technischen Daten

Leistung
Als Gesamtleistung gibt Silentmaxx 550 Watt an - auf der 12-Volt Schiene kann das Netzteil bis zu 546 Watt bereitstellen. Mit über 99 Prozent der Gesamtleistung auf der 12 Volt Schiene eignet sich das Netzteil gut für moderne Rechner. Auf der 3,3- und 5-Volt Leitung können bis zu 110 Watt bereitgestellt werden. Die 546 Watt der 12-Volt Rail und die 110 Watt der beiden anderen Leitungen werden variabel aufgeteilt - die Werte sind daher nicht "fest".

Das Gerät ist damit ein typisches Single-Railnetzteil, da es nur über eine 12 Volt Schiene verfügt. Eine Fehlbelastung des Netzteils durch Überlastung einer einzelnen 12 Volt Leitung durch suboptimale Verkabelung ist damit ausgeschlossen. Andererseits sind auch moderne Multirailnetzteile diesbezüglich unproblematisch. Nachteilig können Single-Railnetzteile ohne OCP z.B. bei Verkabelungsfehlern oder Kurzschlüssen durch qualitativ minderwertige Adapter sein. Wer ein Single-Railnetzteil ohne Überstromschutz einsetzt, sollte diesbezüglich sorgfältig arbeiten.

Die Verpackung und Lieferumfang

Die Gestaltung der Verpackung ist durchaus gelungen. Neben diversen Features werden auch Angaben zur verfügbaren Leistung gemacht. Eine Abbildung zum Kabelbaum wäre aber durchaus sinnvoll gewesen.

Nach dem Öffnen zeigt sich ein gut gesichertes Netzteil, denn dieses wurde mit einer Luftpolsterfolie umschlossen. Zusätzlich befinden sich jeweils an den Seiten dicke Schaumstoffpolster. Eine Beschädigung beim Versand kann so fast komplett ausgeschlossen werden. Im vorderen Teil der Packung erkennen wir eine kleine Tasche, in der sich die modularen Kabelstränge befinden - darunter liegt sich weiteres Zubehör.

Zum Lieferumfang gehören eine Kurzanleitung, vier Thumbscrews, die modularen Kabelstränge und das obligatorische Kaltgerätekabel.

Details und Verarbeitung (extern und intern)

Vom äußeren Erscheinungsbild können wir keine großen Überraschungen erkennen. Im groben ist das Netzteilgehäuse wie jedes normale Standardnetzteil auch aufgebaut. Natürlich wurde es mit der lackierten Schale und dem schwarz gefärbten Lüftergitter Retail-tauglich gemacht. Die Qualität der Lackierung, sowie die allgemeine Verarbeitung des Exterieurs überzeugen auf ganzer Linie. Auf der Vorderseite befindet sich die Buchse für das Kaltgerätekabel, gleich daneben sitzt ein roter Schalter, mit welchem man den semi-passiv Modus deaktivieren kann.

Das Äußere:

Auf der Rückseite des Netzteils sind unschwer die Buchsen für die modularen Kabelstränge zu erkennen, diese sind komplett in schwarz gehalten. Störend sind die kleinen Aufkleber, die auf der Rückseite in dreifacher Ausführung vorhanden sind. Modder und Optikversierte dürften dies nicht gerade gutheißen.

Das Innere:

Grob gesehen basiert das Silentmaxx ECO-Silent Pro auf Superflowers Golden-Green Reihe. Maßgebliche Unterschiede wird es also nicht geben, mal von der semi-passiven Lüftersteuerung abgesehen.

Die Eingangsfilterung geht nicht wie gewöhnlich an der Kaltgerätebuchse los, sondern beginnt erst direkt auf der Platine des Netzteils. Darunter finden sich drei X- und zwei Y-Kondensatoren, sowie zwei Spulen. Einen MOV, der als passiver Überspannungsschutz dienen sollte, wurde leider weggelassen. Bei einem Netzteil dieser Preisklasse sollte dieser Pflicht sein.

Das Innere des Netzteils

Der Primärkondensator kommt vom japanischen Hersteller Nippon-Chemicon, welcher in dieser Preisklasse eine angemessene Wahl darstellt. Dieser Kondensator ist mit 105 °C spezifiziert und weißt eine Kapazität von 330 Mikrofarad, sowie eine Spannungsfestigkeit von 400 Volt auf.

Auf diesem Bild ist zu sehen, dass das Gerät ursprünglich auf bis zu sechs 12-Volt Rails ausgelegt wurde. Leider aber blieben diese "Ports" unberührt, wodurch wir hier leider nur ein Single-Rail Gerät vor uns haben.

Auf der sekundären Seite werden ebenfalls 105 °C spezifizierte Kondensatoren von Nippon-Chemicon verwendet. Aufgrund der eher weniger guten Luftzirkulation stellen diese eine angemessene Auswahl dar.

Die Lötqualität macht einen recht angemessenen Eindruck, wenn man bedenkt, dass Superflower hier oft gepfuscht hat. Dennoch wurde stellenweise noch zu viel Lötzinn verwendet, auch Kabelenden sind nicht an allen Stellen vorbildlich gekürzt.

Die Anschlüss-Buchsen der modularen Kabel

Die Platine, die für das modulare Kabelmanagement zuständig ist, fällt bei diesem Gerät außerordentlich klein aus. Dennoch wurde diese mit Kondensatoren ausgestattet, die Störgeräusche vermindern.

Der verbaute Lüfter des Netzteils

Der Lüfter kommt von Globefan mit der Bezeichnung RL4T B1402512M. Von Globefan wurde uns bestätigt, dass dieser nicht mit mehr als 1200 U/min rotieren kann. Der Hersteller gibt dennoch eine Abweichung von bis zu +/- 200 U/min an.

Effizienz und Spannung

Bei der Effizienz liegt das Silentmaxx ECO-Silent Pro 550W immer in einem recht guten Bereich, klar mit den 80+ Platin Konkurrenten kann es nicht mithalten. Insgesamt ist das Ergebnis aber zufriedenstellend.

Spannungsregulation 3,3 Volt - Rail:

Spannungsregulation 5 Volt - Rail:

Spannungsregulation 12 Volt - Rail:

Hinsichtlich der Spannungsregulation können wir keine Probleme erkennen. Alle Toleranzen wurden eingehalten.

Lautstärke

In Windows-Leerlauf, sowie bei unserer Auslastung 1 arbeitet das Gerät passiv, sodass sich der Lüfter nicht dreht. Ab dem Punkt, an dem wir die Grafikkarte voll belasten beginnt auch nahezu gleichzeitig der Ventilator des Netzteils zu drehen. Überraschenderweise bleibt die Drehzahl auf einem recht moderaten Level, wodurch das Silentmaxx Netzteil zu unserer Überraschung leiser zu Werke geht als ein be quiet! E9 580 CM.

Subjektive Einschätzung der Lautstärke:
Dadurch, dass der Lüfter in den beiden ersten Auslastungsstufen nicht rotiert, erzeugt dieser auch keinen zusätzlichen Lärm. Spulenfiepen ist zwar vorhanden, doch auf einem äußerst geringen Level. Mit dem ebenfalls sehr unauffälligen Silentmaxx FANLESS II 500 kann das heutige Silentmaxx zwar nicht ganz mithalten, doch im verbauten Zustand mit selbst sehr leisen oder passiv arbeitenden Komponenten wird man diese Geräusche nicht heraushören können. Ab der dritten Auslastungsstufe schaltet sich der Lüfter hinzu, der leider ein brummendes Arbeitsgeräusch von sich gibt. Dennoch kann das Gerät auch in dieser Disziplin überzeugen, vor allem weil der Lüfter mit einer sehr niedrigen Drehzahl rotiert. Das Verhalten, was Spulenfiepen angeht hat sich nicht verändert - sehr gut!

Louis Hirschmann meint …

Louis Hirschmann

Das Silentmaxx ECO-Silent Pro 550W Start-Stop ist ein durchaus gelungenes Netzteil, welches in einigen Punkten überzeugen konnte. Es gibt allerdings Punkte, die aus unserer Sicht weniger gut umgesetzt worden sind.

Zuvor gehen wir aber nochmal jeden Punkt durch: Die stabile und sichere Verpackung überzeugt genauso, wie der Lieferumfang. Hier war man wirklich nicht geizig, sogar die modularen Kabel dürfen in einem extra Täschchen Platz nehmen. Das obligatorische Zubehör ist natürlich auch vorhanden. Rein optisch fällt das Silentmaxx überhaupt nicht aus der Linie, denn es folgt dem aktuellen Trend, der Schlichtheit und eine dezente Optik vorsieht. Die Verarbeitung fällt insgesamt gut aus. Die Lackierung befindet sich auf einem sehr hohen Level. Die Sleevequalität, der wenigen gesleevten Kabel befindet sich leicht über dem Durchschnitt, bei den restlichen Strängen handelt es sich um trendige Flachbandkabel.

Mit der Auslegung als Single-Rail Netzteil sind wir nicht wirklich glücklich, denn ein Mulitrail-Konzept bietet deutlich mehr Sicherheit. Was uns aber wirklich stört sind die wenigen Schutzschaltungen, über die das Gerät verfügt. Neben der OCP und UVP Schutzschaltung fehlt auch ein Überhitzungsschutz und das bei einem semi-passiv gekühlten Netzteil... Die Elektronik kommt von Superflower, dabei werden nur japanische Kondensatoren verwendet, die mit 105 °C spezifiziert sind. Die Eingangsfilterung ist leider nicht ganz vollständig, denn der durchaus wichtige MOV (passiver Überspannungsschutz) fehlt. Die Lötqualität fällt bei diesem Gerät relativ gut aus, hier hat Superflower seine Hausaufgaben gemacht, bzw. seine Fertigung optimiert.

Die Effizienz, die das Netzteil abliefert ist auf einem guten Niveau. Bei der Spannungsqualität des Netzteils befindet es sich im Rahmen unserer Messungen auf einem guten Niveau. Wirklich gut gefällt uns, dass die Elektronik kaum Störgeräusche von sich gibt, auch wenn das bereits getestete Silentmaxx Fanless II noch ein wenig ruhiger arbeitet.

Insgesamt handelt es sich hier um ein Netzteil, das einige positive und sinnvolle Eigenschaften mit sich bringt. Doch der Verzicht auf grundlegende Schutzschaltungen trübt das Bild deutlich. Diejenigen, die bei der Sicherheit nicht grundsätzlich kompromisslos sind, dabei noch rund 90 Euro über haben und oben drauf noch ein nahezu geräuschloses bis leises Netzteil wünschen sollten auf jeden Fall zugreifen. Zwar hat das Gerät ein paar Mankos, doch aufgrund des guten Betriebsgeräusches vergeben wir den "Silent-Check gut Award".

  • Positiv
  • sehr leise
  • Kabelmanagement
  • gute Verarbeitung
  • angemessene Kabellängen
  • kaum Elektronikgeräusche
  • größtenteils Flachbandkabel
  • Neutral
  • Negativ
  • kein OCP und OTP
  • Single-Rail
  • kein MOV

Weiterführende Links

VG Wort
  • 0 Diskussionsbeiträge

  • Deine Meinung hinzufügen

  • Falsches oder unvollständiges Ergebnis

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos