Willkommen

Passwort vergessen? Noch kein Mitglied? Jetzt registrieren

Tech-Review.de

  • Dienstag, 11. August 2020
  • RSS
Iiyama Pro Lite E2407HDS

Iiyama Pro Lite E2407HDS: 24-Zoll im Kinoformat

Einleitung

Seit circa 3 Jahren etablieren sich 16:10 Widescreen TFTs auf dem Markt. Die breiten Monitore bieten viele Vorteile im Gegensatz zu den altmodischen 4:3. Zum einem den erweiterten Platz auf dem Desktop, weiterhin können gerade Filme und Spiele mit mehr Einblick betrachtet werden. Breiter geht es nicht? Doch. Seit geraumer Zeit zeigen viele Hersteller neue LCD-Displays im 16:9 Kinoformat. Der Pro Lite E2407HDS aus dem Hause Iiyama kommt als ein 24" TFT mit Vollausstattung daher. Und das zu einem günstigen Anschaffungspreis.

Kann er die Erwartungen der Kinofans und Gamer erfüllen? Die Ausstattung sagt ja, aber was sagt die Praxis? Dies wollen wir herausfinden.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen Lars Müller und das Tech-Review Team.

Technische Details:

Der ProLite-Monitor von Iiyama
  • Bilddiagonale: 24" (61.2 cm)
  • Reaktionszeit: 2 ms
  • Kontrastverhältnis: 10000 : 1 ACR
  • Kontrast: 1000 : 1 typisch
  • Helligkeit: 300 cd/m² typisch
  • Blickwinkel: horizontal/vertikal: 170°/160°; rechts/links: 85°/85°; nach oben/unten: 80°/80°
  • Physikalische Auflösung: Full HD 1080p, 1920 x 1080 (2.1 Megapixel)
  • Leistungsaufnahme: 46 W typisch; max. 1 W im Power Management Modus
  • Bildformat: 16:9
  • OSD in 9 verschiedenen Sprachen
  • Maße B x H x T: 560 x 395.5 x 220 mm
  • Gewicht: 5 kg

Zubehör

  • Kaltgerätekabel
  • D-Sub-Kabel
  • DVI-D-Kabel
  • Audio-Kabel
  • Handbuch
  • Standfuß

Design / Verarbeitung / Features

Iiyama versteht etwas von einem guten Design, dies steht ohne Zweifel fest. Der schmale Rand lässt den Monitor sehr elegant wirken. Weiterhin ist dieser in einer schwarzen Klavierlack-Optik gehalten und macht so auf jedem Desktop einiges her. Eine Zierleiste in anthrazit rundet das Gesamtbild des TFT schön ab. Beim Standfuß wurde das Design jedoch sehr schlicht gehalten, hier hätten die Entwickler von Iiyama ruhig etwas aufwendigeres schaffen können. Insgesamt wurde der Monitor sehr gut verarbeitet und weist zum Beispiel keine Pressfehler am Gehäuse auf. Die Materialgüte ist auf einem sehr hohen Niveau, so wie wir es von Iiyama auch bisher gewohnt waren. Eine LED zeigt im Betrieb ein typisches Blau, wenn der Monitor in den Standby-Modus wechselt die LED auf ein oranges Licht. Zu guter Letzt wurden die Bedienelemente unterhalb im rechten Bereich des Gehäuses angebracht. Die Buttons haben einen knackigen Druckpunkt und lassen sich so sehr einfach benutzen, allerdings ist das die Menüführung durch das OSD (On Screen Display) etwas gewöhnungsbedürftig.

Im OSD selbst finden Sie einige gute Einstellungsmöglichkeiten, darunter ist zum Beispiel der Eco Modus, in dem das Display je nach Anwendung den Kontrast und die Helligkeit anpasst. So kann Strom gespart werden, und der Monitor passt sich flexibel den verschiedenen Beanspruchungen an. Stromhungrig ist dieser 24 Zoll auf keinen Fall, mit maximal 46W im Betrieb und 1W im Standby ist er sehr schonend für die Stromrechnung. Hier können wir ein Lob an die Entwickler bei Iiyama aussprechen. Bei unserem Testsample fiel uns auf, dass ein leises Brummen zu vernehmen war, wenn wir die Helligkeit auf unter 80 % senkten. Dieses Problem ist jedoch nicht neu, bei vielen anderen Herstellern gab es diese Makel auch. Selbstverständlich können die verschiedenen Einstellungen von Helligkeit, Kontrast und Farben auch manuell nachjustiert werden, ohne auf ein vorprogrammiertes Profil zurückzugreifen.

Neben den Display-Einstellungen, können Sie auch die Lautstärke der verbauten Speaker regeln. Jedoch sind die verbauten Boxen höchstens für den Office-Betrieb geeignet, wer guten Klang sucht, sollte auf eine externe Sorroundanlage oder ähnliches setzen.

Anschlusstechnisch bietet der Pro Lite E2407 alles was das Herz begehrt: Von DVI über HDMI bis hin zum betagten VGA-Anschluss ist alles vorhanden. So kann dieser TFT zum Beispiel über HDMI auch an einen DVD-Rekorder angeschlossen werden, zudem eignet er sich durch sein 16:9 Panel perfekt für Filme. Durch seine guten Features kann er auch den Extrem-Gamer überzeugen, die 2ms Reaktionszeit und der dynamische Kontrast von 10000:1 lassen an dieser Stelle keine Wünsche offen.

Bei der Haptik des TFT fehlte uns leider die Pivot-Funktion, welche die Höhenverstellbarkeit bei LCD-Monitoren darstellt, einzigst nach vorne und hinten kann der Pro Lite geneigt werden. Hier sollten Sie also darauf achten, dass die Position des TFT auf dem Schreibtisch eventuell etwas höher angesetzt wird.

Film- und Gamestests

Filme sind auf diesem Monitor eine wirklich wahre Pracht. Der Pro Lite ist mit seinem 16:9 Panel bestens dafür ausgelegt. So steht dem Filmeabend vor ihm nichts mehr im Wege. Die Ausleuchtung ist sehr gut, bis auf den unteren Bereich, wo das Backlight etwas zu stark ist und somit einen kleinen Lichthof verursacht. Bei HD-Ready-Filmen kann er dann auf der ganzen Linie mit seiner Full-HD Auflösung (1920x1080) überzeugen. Selbst viele der großen 36 - 46 Zoll LCD-TV beherrschen diese Auflösung nicht. So kommt das Bild auf dem Pro Lite gestochen scharf und mit einer unglaublichen Tiefe herüber. Hierbei bleiben auch nicht die Farbgebung auf der Strecke, nein ganz im Gegenteil, die Farbenpracht ist sehr ausgewogen und kann durchaus jeden Filmefreak überzeugen. Hier sehen Sie, dass Iiyama an dieser Stelle ganze Arbeit geleistet hat.

Selbstverständlich wollten wir neben dem Film-Test auch auf die Spieletauglichkeit eingehen. So nominierten wir für diese Testphase die Spiele Far Cry 2, GTA 4 und Fear 2, welche mit ihren Grafik-Engines und Textureneinheiten auf dem aktuellsten Stand sind. Eines noch vorweg: kein Spiel machte Probleme mit der noch recht neuen 16:9 Auflösung von 1920x1080 *) Pixel.

Die Farbtreue ist lebendig und sehr realitätsnah. Drastisches Schlieren oder den so genannten "Koronaeffekt" konnten wir in keiner Situation der Gametests feststellen, hier spielt der Pro Lite seine sehr geringe Reaktionszeit aus. Ebenso verschont wurde der Monitor von Inputlags, welche zum Teil bei anderen TFT große Probleme darstellen. Als Gamermonitor, ist der Iiyama also auch uneingeschränkt zu empfehlen.

*) Hier muss erwähnt werden, dass in der Praxis die höchste Auflösung eines TFT immer die optimale Wahl für die perfekte Interpolation darstellt.

Lars Müller meint …

Lars Müller

Iiyama's Pro Lite ist für jeden Gamer oder Filme-Freak zu empfehlen, welcher günstig in die 24 Zoll Kategorie aufsteigen will. Mit seiner schlichten Klavierlack-Optik, welche dennoch sehr edel herüber kommt, passt er auf jeden Schreibtisch, egal ob nun im Büro oder auf dem heimischen Arbeitsplatz. Durch seine umfangreichen Anschlussmöglichkeiten und den hervorragenden technischen Features, wird er für den Office-, Filme- oder Gaming- Anwender zur perfekten Wahl. Mit maximal 41W Leistungsaufnahme wird der Pro Lite zum Liebling der Umwelt und Ihrer Stromrechnung. Leider fehlt die Pivot-Funktion, dies macht den Pro Lite leider etwas unflexibel. Genauso sind die internen Boxen nur eingeschränkt zu empfehlen, das Musik hören sollte in diesem Fall also weiter über eine externe Lösung geschehen. Bei einem Straßenpreis von rund 210 Euro ist er ein wahres Schnäppchen und passt sich somit fast jeder Geldbörse an.

  • Positiv
  • Verarbeitung
  • Größe
  • Preis
  • Anzahl der Anschlüsse
  • Gaming- sowie Filme-Tauglichkeit
  • Neutral
  • Langweilig designter Standfuß
  • Negativ
  • Soundqualität
  • Gewöhnungsbedürftige Bedienung

Weiterführende Links

VG Wort
  • 0 Diskussionsbeiträge

  • Deine Meinung hinzufügen

  • Falsches oder unvollständiges Ergebnis

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos