Willkommen

Passwort vergessen? Noch kein Mitglied? Jetzt registrieren

Tech-Review.de

  • Dienstag, 27. Juli 2021
EVGA G6

EVGA G6: Rückkehr an die Spitze dank Seasonic? Eine kurze Analyse von EVGAs kürzlich vorgstellter neuer Netzteilserie

Vor kurzem hat EVGA eine aktuelle Pressemitteilung für die neue G6-Reihe veröffentlicht - inklusive eines Fotos des Innenlebens. Das hat uns natürlich direkt neugierig gemacht, und gemeinsam mit einigen anderen Netzteil-Testern und Kennern (an dieser Stelle danke an Stefan Payne, TheLOD2010 und Juular!) haben wir unsere Nachforschungen zu der neuen Plattform begonnen und konnten mit ziemlicher Sicherheit nicht nur den Hersteller des neuen EVGA Flaggschiffs bestimmen, sondern auch weitere interessante Mutmaßungen anstellen!

Doch erst ein paar Worte zur recht wechselhaften Geschichte der EVGA G Serie. Als neuster Spross von dieser Netzteilreihe, die immer im gehobenen Midrange bis Highend-Sektor angesiedelt war, tritt das G6 in große Fußstapfen, und nach den letzten zwei Modellen muss es auch gegen eine ebenso große Erwartungshaltung ankämpfen. Das EVGA G2 war ein umgelabeltes Super Flower Leadex Gold, wobei Leadex Gold I und Leadex Gold II so gut wie baugleich waren. Dieses hat uns, ebenso wie andere Reviewer, damals mit herausragenden Messwerten überzeugt und im Laufe der Jahre eine auffallende Langlebigkeit bewiesen, weshalb die Leadex-Reihe auch bei Crypto-Minern inzwischen sehr beliebt war bzw. ist. Dies ging allerdings auf Kosten einer ziemlich hohen Lautstärke. Das EVGA G3 trat als Nachfolger in die Fußstapfen des G2. Während es auf der einen Seite kompakter auftrat und zugleich auch noch bessere Messwerte ablieferte, haben uns die Schutzschaltungen sehr enttäuscht. Zum Teil konnten diese das Netzteil bei Überlast etc. nicht rechtzeitig abschalten ehe am Gerät Defekte auftraten (beispielsweise beim 1000 Watt Modell, welches bei Tomshardware getestet wurde). Das darauffolgende G5 war ein Ausreißer, denn im Gegensatz zu den bisherigen High-End Plattformen von Super Flower basierte es auf einer deutlich günstigeren Plattform von FSP, welche in leicht abgewandelter Form auch im be quiet! Pure Power 11 zum Einsatz kam. Dieses hat sich als solide, aber messtechnisch deutlich schlechter als seine bisherigen Vorgänger herausgestellt.

Da EVGA das G5 nun schnell wieder durch ein neues G6 ersetzt, sind die Erwartungen natürlich hoch, dass es die Rückkehr zu den einst herausragenden Messwerten schaffen wird. Die bisher veröffentlichten Informationen sagen leider nicht sehr viel aus. 80+ Gold, Vollmodularität, japanische Kondensatoren, alle Schutzschaltungen sowie beeindruckende 10 Jahre Garantie sind wieder mit dabei. Interessanter ist an dieser Stelle aber die Rückkehr zu einem LLC Wandler, welcher dem ACRF (Active Clamp Recovery Forward) Wandler des G5 technisch überlegen ist. Versprochen wird auch eine noch engere Spannungsregulierung und noch niedrigere Ripple-Spannungen als bei G2 und G3, sowie eine besonders schnell und präzise agierende OPP (Überlastschutz) - es scheint als habe EVGA aus dem G3 gelernt. Ein 135 mm Lüfter mit semi-passivem Betrieb soll darüber hinaus für leise Kühlung sorgen. Leider bleibt EVGA den Single-Rail Schutzschaltungen der Vorgänger treu, auch das G6 wird damit also kein sichereres Multi-Rail Netzteil.

Das Innenleben des EVGA G6 1000
© https://www.evga.com

Kommen wir nach diesem kurzen Ausflug in die Spezifikationen des G6 zurück zum wirklich interessanten Teil der Ankündigung - der Elektronik. Das oben abgebildete Foto zeigt das Innenleben des EVGAs. Während wir anfangs noch einige Probleme hatten, es zuzuordnen, da wir diese Plattform bisher noch nirgends im Einsatz gesehen haben, gelang es uns schlussendlich doch - die Metall-Verstärkungen an der Netzbuchse werden sehr gerne von Seasonic eingesetzt. Gut zu sehen sind diese auch beim Focus Plus Gold unter diesem Absatz. Beim näheren Vergleich der Plattform mit Seasonic Focus und Seasonic Prime Platinum ergaben sich dann unzählige Gemeinsamkeiten, welche auf Seasonic als Hersteller hindeuten. Die Plattform scheint ein stark überarbeitetes und verändertes Focus zu sein, mit einigen Anleihen aus der Prime Reihe, und einigen gänzlich neuen Teilen. Netzbuchse, Eingangs-Filter und Kühlkörper-Layout entsprechen einem Focus, ebenso der Transformator, während die Kühlkörper und die PFC Spule links unten einem Prime Gold oder Platinum ähnlich sind. Die DC-DC Platine ist wieder ähnlich einem Focus, aber mit einigen neuen Baugruppen, während die Sekundärseite und das modulare PCB gänzlich neu zu sein scheinen. Interessantes Detail ist auch der kleine Überträger mittig im Bild, dessen Typennummer bei Focus und G6 "VEL16FB06" lautet. Die Filter-Spulen der 12 Volt-Schiene nach dem Gleichrichter sind beim Focus als "L801" und L802" am PCB bezeichnet, beim G6 lässt sich auf dem Foto ein "L801" erahnen.

Dies erlaubt nun zwei mögliche Schlüsse - entweder das G6 stammt tatsächlich von der renommierten Taiwanesischen Netzteil-Schmiede, oder der Hersteller des G6 hat sich sehr stark von Seasonic inspirieren lassen - die beliebte Focus-Plattform wurde schließlich auch in der Vergangenheit schon von anderen Herstellern nachgebaut. Da Klone üblicherweise eine identische Elektronik verwenden, aber diese mit anderen (meist günstigeren) Bauteilen bestücken, wir es hier aber mit von Seasonic selbst verwendeten Bauteilen und einem überarbeiteten Innenleben zu tun haben, scheint Seasonic als OEM naheliegender zu sein. Allerdings - und hier beginnen die Spekulationen - ist Seasonic ein Hersteller, der selten seine Netzteile für Kundenwünsche anpasst, und vor allem nicht so stark. Focus-basierte Netzteile anderer Anbieter sind meist so gut wie baugleich. Dies legt die Vermutung nahe, dass wir es hier nicht mit einer Auftragsarbeit seitens EVGA, sondern mit einer neuen Plattform von Seasonic zu tun haben, die in absehbarer Zeit eventuell auch als Nachfolger der Focus GX Reihe am Markt erscheinen könnte. Da die Focus Reihe bereits seit rund 4 Jahren am Markt ist, und die GX nur einen leicht verbesserten Revisionssprung darstellen, wäre ein bevorstehender Launch des Nachfolgers durchaus denkbar.

Wir sind auf jeden Fall gespannt, wie EVGAs neue Produktreihe sich in ersten Reviews schlagen wird, und ob detaillierte Teardowns (oder offizielle Angaben) unsere Vermutungen bestätigen werden. Sowohl Focus GX als auch Prime liefern exzellente Leistungen ab - ein potenzieller Nachfolger könnte durchaus in die Fußstapfen von G2 und G3 treten, und EVGAs G Serie damit wieder ganz nach vorne katapultieren. Einziger Wermutstropfen des G6 bleibt - wie auch schon bei den Vorgängern - die Tatsache, dass es sich leider um ein Single Rail Modell handelt. An dieser Stelle hätten wir uns seitens EVGA ein Upgrade auf vier getrennt abgesicherte 12 Volt Schienen erhofft, nachdem Enermax, Corsair und Bitfenix zuletzt vermehrt darauf setzen und dem Langzeit-Verfechter der sichereren Multi-Rail-Technologie, be quiet!, Gesellschaft leisten.

VG Wort
  • 0 Diskussionsbeiträge

  • Deine Meinung hinzufügen

  • Falsches oder unvollständiges Ergebnis

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos