Willkommen

Passwort vergessen? Noch kein Mitglied? Jetzt registrieren

Tech-Review.de

  • Sonntag, 12. Juli 2020
  • RSS
Sharkoon stellt vor

Sharkoon stellt vor: Gehäuse S1000 und S1000 Window

Sharkoon stellt mit dem S1000 und S1000 Window zwei neue Micro-ATX-Gehäuse vor. Netzteil und Festplatten lassen sich durch den integrierten Tunnel im unteren Bereich des Gehäuses verbauen. Das S1000 in der Window-Version bietet darüber hinaus ein Acryl-Seitenfenster und einen vorinstallierten 120-mm-LED-Lüfter mit blauer Beleuchtung an der Gehäuserückseite.

Die Luftzufuhr wird über seitliche Lufteinlässe in der Frontblende realisiert, hinter welcher sich auch ein abnehmbarer Staubfilter versteckt. Zudem ist standardmäßig an der Gehäuseunterseite ein weiterer und ebenfalls abnehmbarer Filter angebracht. Beide Gehäusevarianten verfügen über einen vorinstallierten 120-mm-Lüfter in der Front. Passende Bohrungen für weitere Lüfter sind natürlich auch vorhanden. Alternativ lässt sich an dieser Stelle ein 240-mm-Radiator mit einer Gesamttiefe von maximal 5,9 cm (inklusive Lüfter) montieren. Um die Installation eines 280-mm-Radiators zu ermöglichen, kann bei Bedarf der 5,25-Zoll-Einbauschacht entfernt werden.

In der Oberseite der Gehäusefront hat Sharkoon die Audio-Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer sowie zwei USB-3.0-Schnittstellen platziert. Zusätzlich ist beim S1000 Window im Deckel noch ein weiterer, vorinstallierter Staubfilter vorhanden. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, an diesem Platz bis zu drei 120-mm oder zwei 140-mm-Lüfter einzubauen. Beim S1000 ist die Oberseite hingegen geschlossen, dafür kann der Nutzer im Seitenteil optional noch einen 120-mm-Lüfter nutzen. Die Rückseite bietet indes für die Belüftung ab Werk einen vorinstallierten 120-mm-Lüfter, jedoch ohne LED-Beleuchtung.

Das S1000 ist kompatibel für CPU-Kühler mit einer maximalen Höhe von 15,5 cm, im S1000 Window kann hingegen nur ein Modell mit bis zu 15 cm Höhe genutzt werden. Bei der Grafikkarte unterstützten beide Gehäusevarianten Pixelschleudern mit einer Gesamtlänge von maximal 40 cm. Im blickdichten Tunnel, an der Gehäuseunterseite, wird das Netzteil platziert und darf eine Einbautiefe von 24 cm nicht überschreiten, zudem wird dieses bei der Montage noch entkoppelt. Was Speichermedien anbelangt, so kann der Nutzer entweder zwei 3,5-Zoll-Festplatten oder zwei 2,5-Zoll-SSDs verwenden, welche im separaten Festplattenkäfig ihren Platz finden.

Dieser Käfig lässt sich darüber hinaus auf dem Tunnelboden - durch Langlöcher und Rändelschrauben – bequem verschieben, um zum Beispiel mehr Platz für die Verkabelung freizumachen. Lüftungsschlitze an der Tunneloberseite sollen indes für eine gute Belüftung der installierten Laufwerke sorgen. Zusätzlich zu den Medien im Käfig lassen sich hinter dem Mainboard-Tray mithilfe zweier Laufwerkschlitten und Rändelschrauben zwei weitere 2,5-Zoll-HDD/SSDs anbringen. Um die Optik bei der Kabelverlegung zu wahren hat Sharkoon ein praktisches Kabelmanagement-System ebenfalls integriert.

Ab sofort erhältlich ist das Sharkoon S1000 für einen empfohlenen Verkaufspreis von 39,90 Euro. Das Sharkoon S1000 Window gibt es für 44,90 Euro.

Homepage von Sharkoon: https://de.sharkoon.com/
Produktseite des S1000: Sharkoon S1000
Produktseite des S1000 Window: Sharkoon S1000 Window

Direkt zum Sharkoon S1000 auf Geizhals.de: Klick
Direkt zum Sharkoon S1000 Window auf Geizhals.de: Klick

Quelle: Eine Pressemitteilung von Sharkoon

VG Wort

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos