Folgen Sie uns auf Twitter  »  TRV bei Facebook  »  Besuche unseren YouTube-Channel  »  Kontakt  »  Werbung  »  Datenschutz  »  Impressum  »  
Start Reviews/Artikel Forum News Partner
Passwort vergessen?
Artikel » Reviews » iStorage diskashur² - Daten-Safe für unterwegs
  Seite: 1 2 3 4 5 6 7  

  iStorage diskashur² - Daten-Safe für unterwegs
iStorage diskashur² - Daten-Safe für unterwegs
22.02.2019 von M.Plattner





Inhalts-Navigation:


diskashur² im Detail

Wer sich bei den Spezifikationen eventuell noch gedacht hat, ein Kunststoffgehäuse sei der Preisklasse optisch und haptisch nicht angemessen, den können wir ab dem Moment in welchem wir das Laufwerk zum ersten Mal ausgepackt haben getrost vom Gegenteil überzeugen. Wer ein älteres Thinkpad mit Lenovos oder IBMs leicht gummierter Oberfläche sein Eigen nennt, der weiß auch grob, was ihn bei der diskashur² erwartet. Der Kunststoff ist nicht nur rutschfest, sondern auch sehr angenehm anzufassen und sieht hochwertig aus. Wir stehen hier komplett hinter der Materialwahl von iStorage.


Bild vergrößern


Das auffallendste Merkmal ist natürlich das zentrale, an ein Tasten-Telefon erinnernde Eingabefeld auf der Festplatte. Die Tasten sind aus einem etwas härteren Kunststoff als das restliche Gehäuse und weisen ca. 1 Millimeter Hubweg sowie einen präzisen und angenehmen Druckpunkt auf, der ebenfalls ein wenig an den von Tasten-Mobiltelefonen erinnert. Über dem Tastenfeld sind drei Status-LEDs angebracht welche man, solange sie nicht eingeschaltet sind, optisch nur schwer erkennt. Mit dem Finger spürt man an dieser Stelle nur eine leichte Unebenheit. Zentral darüber sitzt ein zurückhaltend in Silber gehaltenes Herstellerlogo, welches allerdings ein klein wenig schief gedruckt ist – die rechte Seite ist ca. 0,7 Millimeter näher an den oberen Gehäuserand gerutscht – als Kritik vernachlässigbar, aber wir wollten es dennoch der Vollständigkeit halber mit erwähnen.


Bild vergrößern Bild vergrößern


Das recht starre USB 3.1 Kabel liegt verborgen in einer Mulde entlang der Gehäuse-Kante und kann ausgeklappt werden. In geschlossener Position wird es von einer kleinen Metall-Feder gehalten, an der der Stecker leicht einzurasten und herauszuziehen geht, welche aber ein unabsichtliches Ausklappen des Kabels zuverlässig verhindert. Dies ist eine sehr elegante Lösung, da sie es dem Kunden erspart, immer ein zusätzliches Kabel mitzuführen. Allerdings limitiert die Umsetzung die maximale Kabellänge, weshalb die Festplatte ohne Verlängerung etwas unflexibel einsetzbar ist. Da sie aber meist wohl an Laptops sowie USB Hubs - die auf einer Tischplatte liegen - angeschlossen wird und fast alle aktuellen PC Gehäuse USB 3.0-Buchsen auf der Oberseite haben, wo man das Laufwerk ebenso hinlegen kann, hatten wir im Alltag kein Problem und mussten nie zum Verlängerungskabel greifen. Fünf Zentimeter mehr Kabellänge würden allerdings je nach Situation bereits ein deutliches Plus an Komfort bedeuten und wären eine gern gesehene Verbesserung. Aber wir meckern hier auf sehr hohem Niveau bei einem überaus durchdachten und beinahe perfekt verarbeiteten Gerät.


Bild vergrößern Bild vergrößern


Gegenüber vom Kabel findet sich noch ein Kensington Lock, dank welchem die Festplatte mit einem Schloss am Schreibtisch festhängen und damit vor physischem Diebstahl beispielsweise an einem nicht dauerhaft besetzten Arbeitsplatz schützen kann.

Auf der Unterseite sind vier Füße platziert, welche die selbe Oberfläche wie das restliche Gehäuse aufweisen, aber weicher sind. Dadurch können sie eventuelle Vibrationen der Festplatte dämpfen und übertragen diese nicht auf die Tischplatte. Dank der gummierten Oberfläche verhindern sie auch selbst auf sehr glatten Oberflächen effektiv ein Verrutschen im Betrieb. Im Gegensatz zu aufgeklebten Gummifüßen besteht hier aber auch keine Gefahr, dass sie im Laufe der Zeit verrutschen oder abfallen können. Toll gelöstes Detail! In der Mitte der Unterseite hat der Hersteller ein Typenschild mit Herstellerlogo, Modellbezeichnung, diversen Zertifikaten sowie der Seriennummer angebracht. Hier hätten wir uns noch eine leere Stelle gewünscht, an der man Namen und Adresse des Besitzers eintragen hätte können, dass die Festplatte den Weg zurück findet, falls man sie verlieren sollte oder um eine Zuordnungsoption bei mehreren Laufwerken zu schaffen (wenn man z.B. im Team arbeitet).





Inhalts-Navigation:





  Druckansicht
 

Seite: 1 2 3 4 5 6 7
Seitenanfang
nach oben

Copyright © 2009 - by Tech-Review.de

Diese Webseite wurde mit PHPKIT Version 1.6.1 erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der Gersöne & Schott GbR - Copyright © 2002-2004