Folgen Sie uns auf Twitter  »  TRV bei Facebook  »  Besuche unseren YouTube-Channel  »  Kontakt  »  Werbung  »  Datenschutz  »  Impressum  »  Unser Adventskalender 2019 Adventskalender-2019  »  
Start Reviews/Artikel Forum News Partner
Passwort vergessen?
Artikel » Reviews » Enermax Revolution SFX 650W - Der Kraftzwerg im Test
  Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8  

  Enermax Revolution SFX 650W - Der Kraftzwerg im Test
Enermax Revolution SFX 650W - Der Kraftzwerg im Test
25.04.2017 von M.Plattner





Inhalts-Navigation:


Spezifikationen und Features

Im Gegensatz zu unserem letzten Sample aus dem Hause Enermax weist die Verpackung hier keinerlei Retro-Elemente auf und ist schlicht und modern gestaltet. Auf der Vorderseite listet der Hersteller bereits die groben Eckdaten des Netzteils auf: Dieses ist vollmodular und hält den SFX Standard mit 100 mm Länge ein. Darüber hinaus setzt man durchweg auf japanische Elkos, zudem lässt sich das 650 Watt Gerät bis 30% Last komplett passiv betreiben.


Bild vergrößern Bild vergrößern


Auf der Rückseite der Verpackung finden wir weitere Informationen. Hier sind alle vorhandenen Stecker aufgelistet (dazu mehr auf der nächsten Seite) und ein Diagramm mit der Lüfterspannung abhängig zur Last ist ebenfalls gegeben. Leider lässt sich daraus allein aber noch nicht die Lautstärke des Netzteils ablesen, wenn man den Lüftertyp nicht kennt. Diesen werden wir uns näher ansehen, wenn wir uns der Technik zuwenden. DC-DC Wandler für stabile Nebenspannungen sind ebenso an Board wie alle relevanten Schutzschaltungen (UVP, OPV, OPP, OCP [auf 5 Volt und 3,3 Volt Schiene] sowie OTP, SCP und SIP). Letzteres ist eine „Surge and inrush protection“ und als solche keine Schutzschaltung im eigentlichen Sinne. Sie schützt nicht den PC vor Fehlern des Netzteils, sondern verhindert zu hohe Ströme auf der Primärseite beim Einstecken oder Einschalten, welche eine empfindliche Haussicherung auslösen könnten. Im Gegensatz zum Platimax D.F., wo die OTP fehlte, sind beim Revolution SFX zumindest auf dem Papier alle relevanten Schutzschaltungen enthalten – und das trotz des kleinen Formfaktors. Sehr gut!

Auf der Seite des Kartons finden wir dann noch die Belastbarkeit der einzelnen Schienen. Die +12 Volt Rail ist mit maximal 54 Ampere, bzw. 648 Watt belastbar – auch hier zeigt sich die moderne Plattform mit DC-DC Wandlern. +3,3 Volt (18 Ampere) und +5 Volt (15 Ampere) dürfen zusammen mit maximal 90 Watt belastet werden und alle Schienen kombiniert natürlich mit 650 Watt. Die 5 Volt Stand-by-Schiene ist mit maximal 3 Ampere angegeben, was locker für jeden normalen Anwender ausreicht. Diese Schiene muss in der Regel nur bei ausgeschaltetem Rechner einige wenige Funktionen bedienen und gegebenenfalls angeschlossene USB Geräte weiterhin mit Strom versorgen.




Inhalts-Navigation:





  Druckansicht
 

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8
Seitenanfang
nach oben

Copyright © 2009 - by Tech-Review.de

Diese Webseite wurde mit PHPKIT Version 1.6.1 erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der Gersöne & Schott GbR - Copyright © 2002-2004