Folgen Sie uns auf Twitter  »  TRV bei Facebook  »  Besuche unseren YouTube-Channel  »  Kontakt  »  Werbung  »  Datenschutz  »  Impressum  »  Unser Adventskalender 2019 Adventskalender-2019  »  
Start Reviews/Artikel Forum News Partner
Passwort vergessen?
Artikel » Reviews » Das Grafikkarten-Roundup II - Fünf Grafikkarten der Einsteigerklasse im Test!
  Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16  

  Das Grafikkarten-Roundup II - Fünf Grafikkarten der Einsteigerklasse im Test!
Das Grafikkarten-Roundup II - Fünf Grafikkarten der Einsteigerklasse im Test!
19.04.2014 von Hendrik Engelbertz





Inhalts-Navigation:



Lautstärke / Stromverbrauch

Die Lautstärke wurde im offenen Testaufbau gemessen, im geschlossenen Gehäuse sollten die Grafikkarten noch etwas leiser sein.




Alle in diesem Roundup getesteten Grafikkarten mit Lüftern sind im idle lauter als sie eigentlich sein müssten. Zwar fallen die Lüftergeräusche nicht aus dem Rahmen, zumindest die HIS lässt sich mit Hilfe des MSI Afterburners noch deutlich drosseln. Das die passiven Grafikkarten lautlos bleiben, verwundert sicherlich nicht.




Alle Grafikkarten bleiben vom Geräuschniveau absolut im Rahmen und fallen nicht unangenehm auf. Angesichts der zum Teil sehr niedrigen Temperaturwerte wäre hier allerdings noch etwas Handlungsspielraum gewesen.

Das Problem mit dem Spulenfiepen trat auch dieses mal auf. Während es bei der HIS schon ab niedrigen dreistelligen Frameraten hörbares Spulenfiepen gibt, machten die passiven Grafikkarten in der Hinsicht überhaupt keine Probleme. Die Grafikkarten von MSI und Gainward blieben hier etwas unauffälliger, hier stellte sich Spulenfiepen erst ab ca. 1000 fps ein.




Die HIS R7 240 bleibt auch im Furmark sehr leise, wenn auch leicht hörbar. Die MSI R7 250 bleibt nur in der normalen Version relativ leise, mit der Übertaktung steigt das Lautstärkeniveau deutlich an, die Grafikkarte ist dann nicht mehr als silent einzustufen. Auch die Gainward GT 640 dreht spürbar auf und wird relativ laut.

Die nachfolgenden Angaben wurden einem Energiekosten-Messgerät an der Steckdose entnommen. Der reale Wert dürfte demnach noch etwas niedriger sein.




Während die Grafikkarten von Nvidia und die HIS R7 240 vorbildlich sparsam bleiben, liegt der Stromverbrauch der anderen beiden Grafikkarten auf dem Niveau weit schnellerer Grafikkarten.




Auch bei der Spielelast bleiben die Grafikkarten von Nvidia erstaunlich genügsam, die GT 630 unterbietet dabei sogar die iGPU des Intel Core i5! Die AMD-Grafikkarten haben zum Teil eine 40 Watt höhere Leistungsaufnahme und liegen fast auf dem Niveau der Maxwell-Grafikkarten.




Unter absoluter Volllast schneiden die Nvidia-Grafikkarten nicht mehr ganz so gut ab, denn die GT 640 befindet sich nun im Mittelfeld des Roundups wieder. Das zum Teil sehr hohe Overclocking schlägt sich nun deutlich im Stromverbrauch nieder, die übertakteten AMD-Grafikkarten erreichen zum Teil das Niveau der GTX 750 Ti.


Unser Hinweis

AMD und Nvidia haben auf ihren Produktverpackungen empfohlene Leistungsangaben zum Netzteil gemacht. Nvidia empfiehlt für die beiden Grafikkarten ein 300 Watt Netzteil, bei AMD soll es ein 400 Watt Netzteil sein, für Crossfire wird gar ein 500 Watt Netzteil empfohlen.
Hier müssen wir etwas beschwichtigen, diese Angaben gelten nur für billige und veraltete Netzteile die oft nicht das leisten, was auf der Verpackung steht. Wir empfehlen in dem Falle einen Neukauf des Netzteils, niemanden ist geholfen wenn das Billig-Netzteil die schöne neue Grafikkarte in den Tod reißt. Gute Markennetzteile, die mit einer der genannten Grafikkarten problemlos zurecht kommen, gibt es schon ab etwa 30 Euro.




Inhalts-Navigation:





  Druckansicht
 
Wertung ø 8,00
6 Stimme(n)

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
Seitenanfang
nach oben

Copyright © 2009 - by Tech-Review.de

Diese Webseite wurde mit PHPKIT Version 1.6.1 erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der Gersöne & Schott GbR - Copyright © 2002-2004