Folgen Sie uns auf Twitter  »  TRV bei Facebook  »  Besuche unseren YouTube-Channel  »  Kontakt  »  Werbung  »  Datenschutz  »  Impressum  »  Unser Adventskalender 2019 Adventskalender-2019  »  
Start Reviews/Artikel Forum News Partner
Passwort vergessen?
Artikel » Reviews » Das Grafikkarten-Roundup I - Drei Grafikkarten der Mittelklasse im Test
  Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14  

  Das Grafikkarten-Roundup I -  Drei Grafikkarten der Mittelklasse im Test
Das Grafikkarten-Roundup I - Drei Grafikkarten der Mittelklasse im Test
29.03.2014 von Hendrik Engelbertz





Inhalts-Navigation:



Lautstärke/Stromverbrauch

Die Lautstärke wurde im offenen Testaufbau gemessen, im geschlossenen Gehäuse sollten die Grafikkarten noch etwas leiser sein.




Die Zotac GTX 750 Ti bleibt im idle angenehm leise und ist nur mit Mühe aus dem schon sehr leisen Testsystem heraus zu hören. Die drei Lüfter der Sapphire Toxic machen sich im Leerlauf bemerkbar, diese pusten schon hörbar vor sich hin. Neuere Versionen mit dem Tri-X Kühler schalten im idle zwei der drei Lüfter ab, was für eine deutliche Geräuschreduzierung sorgen sollte.
Die HIS ist die lauteste Karte im idle, leider machen die Lüfter mit deutlich hörbaren Lagergeräuschen auf sich aufmerksam.




Auch hier zeigt sich das gleiche Bild. Die GTX 750 Ti von Zotac bleibt sehr leise, ebenso in der übertakteten Version. Die drei Lüfter der Sapphire nehmen ihren Job etwas zu ernst, sodass die Karte unnötig laut wird.
Die Lüfter der HIS drehen noch weiter auf, verstärkt durch die Lagergeräusche ist die Karte leider nicht mehr als relativ leise einzustufen.




Auch wenn dieses Lastszenario vermutlich nie eintreffen wird, zeigt es doch deutlich die Unterschiede in der Kühlung. Die Zotac bleibt weiterhin erfreulich leise, angesichts der Temperaturen kann die Karte sogar mit der idle-Drehzahl betrieben werden. Auch wenn die Geräuschkulisse immer subjektiv ist, würden wir der Karte das Prädikat "Silenttauglich" vergeben.
Die Lüftersteuerung der Sapphire ist unserer Meinung nach zu aggressiv eingestellt, mit einer angepassten Lüfterkurve erhält man aber eine durchaus leise Grafikkarte.
Unser Exemplar der HIS R9 270 fiel mit den Lagergeräuschen der Lüfter auf, diese ratterten und klackerten sehr laut. Ob dies bei allen Karten der Baureihe so vorkommt, können wir nicht überprüfen, aktuell können wir diese Grafikkarte jedoch nicht als "leise" einschätzen.

Die nachfolgenden Angaben wurden einem Energiekosten-Messgerät an der Steckdose entnommen. Der reale Wert dürfte demnach noch etwas niedriger sein.




Es verwundert nicht, dass die Grafikkarten einen höheren Stromverbrauch haben als das System ohne externe Grafikkarte. Allerdings macht sich hier die aufwendige Platine der Sapphire bemerkbar, diese benötigt deutlich mehr Strom als die kleinere HIS.
Bei dem Crossfire-System haben wir angemerkt, dass das ULPS abgeschaltet ist. ULPS bedeutet "Ultra-Low Power State", hierbei wird im idle die zweite Grafikkarte abgeschaltet, sodass das Crossfire System fast auf die Stromverbräuche der Einzelkarten kommt. Wenn man allerdings die Taktraten der Karten ändern möchte, verweist uns das Übertaktungsprogramm auf das ULPS, wir mussten es daher abschalten.




In diesem Szenario kann man die deutlichen Unterschiede der einzelnen Konfigurationen sehen. Die Zotac bleibt erfreulich sparsam, dies ist eine der Stärken der neuen Maxwell-Architektur.
Die beiden AMD-Grafikkarten haben eine deutlich höhere Leistungsaufnahme, wobei die Sapphire aufgrund ihrer höheren Taktraten, sowie der höheren GPU-Voltage hier etwas über der HIS liegt.
Das Crossfire-System bleibt angenehm sparsam, wenn man bedenkt, dass hier zwei Grafikkarten arbeiten. Schon ein gutes 500 Watt Netzteil würde hier im optimalen Effizienzbereich arbeiten.




Im Furmark ist die Leistungsaufnahme noch einmal deutlich höher. Man sieht, dass die Zotac hier im Powerlimit liegt, selbst die übertaktete Version kann sich kaum von de normalen Version absetzen.
Die beiden AMD-Grafikkarten erreichen eine wesentlich höhere Leistungsaufnahme, wobei wir hier insgesamt noch von relativ genügsamen Grafikkarten sprechen. Dies zeigt jedoch das Potential der neuen Maxwell-Generation!
Das Crossfire-System kommt in unserem Test auf knapp 400 Watt Leistungsaufnahme, so lässt sich unser Testsystem problemlos von einem Multi-GPU tauglichen Netzteilen wie dem Be Quiet! Dark Power Pro P10 oder dem Enermax Platimax betreiben. Wir hätten hier vor dem Test mit einem deutlich höheren Stromverbrauch gerechnet, sodass wir positiv überrascht worden sind.


Unser Hinweis

Sapphire, HIS und Zotac haben auf ihren Produktverpackungen empfohlene Leistungsangaben zum Netzteil gemacht. Zotac empfiehlt für eine GTX 750 Ti ein 400 Watt Netzteil oder größer, HIS und Sapphire sprechen sogar von 500 Watt Netzteilen.
Hier müssen wir etwas beschwichtigen, diese Angaben gelten nur für billige und veraltete Netzteile die oft nicht das leisten was auf der Verpackung steht. Wir empfehlen in dem Falle einen Neukauf des Netzteils, niemanden ist geholfen wenn das Billig-Netzteil die schöne neue Grafikkarte in den Tod reißt. Gute Markennetzeile, die mit einer der genannten Grafikkarten problemlos zurecht kommen, gibt es schon ab etwa 40 Euro.




Inhalts-Navigation:





  Druckansicht
 
Wertung ø 8,91
11 Stimme(n)

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14
Seitenanfang
nach oben

Copyright © 2009 - by Tech-Review.de

Diese Webseite wurde mit PHPKIT Version 1.6.1 erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der Gersöne & Schott GbR - Copyright © 2002-2004