Folgen Sie uns auf Twitter  »  TRV bei Facebook  »  Besuche unseren YouTube-Channel  »  Kontakt  »  Werbung  »  Datenschutz  »  Impressum  »  
Start Reviews/Artikel Forum News Partner
Passwort vergessen?
Artikel » Reviews » Fünf gegen Fermi: High End Luftkühler im Vergleich
  Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19  

  Fünf gegen Fermi: High End Luftkühler im Vergleich
Fünf gegen Fermi: High End Luftkühler im Vergleich
19.05.2011 von Max Doll





Inhalts-Navigation:



Zalman VF3000f

Eigentlich assoziiert man Zalman schon lange nicht mehr mit dem High-End Segment. Mit dem VF3000 soll sich dies aber wieder ändern. Grundlage dafür sind zwei grün beleuchtete 92mm-Lüfter, ein Drei-Slot-Kühlkörper und fünf Heatpipes. Obwohl die Baureihe universell einsetzbar ist, sind es die einzelnen Kühler nicht: Zalman passt jedes Modell an eine Chipserie an. Daraus resultiert eine fest montierte Halterung und damit eine begrenzte Anzahl an Lochabständen sowie spezialisiertes Zubehör. So soll sichergestellt werden, dass der Kühler optimal auf die jeweilige GPU und vor allem die Bauteile des PCBs zugeschnitten ist. Für AMD-Grafikkarten liegen die bekannten, selbstklebenden Kühlkörper bei, für Nvidia-Grafikkarten eine verschraubbare Bodenplatte. Je nach Plattform reichen die Preise von 30 bis zu dem von uns getesteten Modell für 50,- € mit dem Suffix "f", welches ausschließlich auf die GTX480 passt. Die Lochabstände des Kühlers lassen zwar auch eine Montage auf anderen GeForce-Grafikkarten zu, die Bodenplatte aber nicht.




Geliefert wird das Modell in einem stilsicher gestalteten Karton: Grau, schwarz und neongelb waren schon in den 70ern der Kracher. Der Tragegriff ist sogar aus Stoff - wow! Auf der Rückseite darf man noch die üblichen Lobhudeleien lesen: Ultra quiet, super Leistung und die Bauteile auf der Karte sollen auch gut versorgt werden.

Bild vergrößern Bild vergrößern


Im Lieferumfang befindet sich für Zalman nichts Ungewöhnliches. Neben vielerlei Montagematerial wie (Rändel-)Schrauben, Federn und diversen Unterlegscheiben aus Gummi und Plastik findet man auch eine große Tube Wärmeleitpaste (STG2) und die obligatorische FanMate-Lüftersteuerung. Diese soll leider außerhalb des Gehäuses montiert, d.h. verklebt werden. Funktional, aber nicht elegant. Sämtliches Montagematerial ist großzügig dimensioniert, d.h. mit Ersatz versehen.

Bild vergrößern Bild vergrößern


Im Bezug auf das bissige Design kann sich Zalman von der Konkurrenz abheben. Neben dem Logo des Herstellers und zwei stilisierten Flügeln richtet die grüne Haube vor allem den Luftstrom in Richtung der Lamellen. Die Aufschrift "Dual Turbine VGA Cooler" klingt für unsere Ohren, aber eher wie eine Drohung, nicht wie eine Kampfansage. Die fünf Heatpipes sind nicht durchgängig, sondern in Bereiche aufgeteilt. Rechnet man in Wärmeröhren pro Lamellenfläche landet der Zalman lediglich bei 2,6 der kleinen Helferlein! Etwas ärgerlich ist die nicht auszuwechselnde Halterung. Man kann seinen VF3000 nicht durch ein VRM-Kit wie bei Arctic Cooling auf eine neue Karte übernehmen. Für gute 50,- € dürfte man solche "Annehmlichkeiten" aber durchaus erwarten! Das gilt allerdings nur für das getestete Modell, die anderen beiden Varianten sind gute 20,- € günstiger. Auch andere optische Gadgets sind nicht vorhanden. Heatpipes, deren Enden und die Bodenplatte sind naturbelassen, also kupferfarben.

Bild vergrößern Bild vergrößern

Bild vergrößern Bild vergrößern


Die Lamellen sind ebenfalls von den Segnungen des High-End Segmentes ausgeschlossen. Da sie nicht miteinander verbunden wurden, sind sie, sofern nicht durch die Nähe zur Verkleidung gestützt, "flexibel positionierbar". Zum Glück ist genug Materialstärke vorhanden, um solcherlei nicht leichtfertig eintreten zu lassen. Ein größeres Problem kann ohnehin nicht daraus werden, da man nie gezwungen ist, den VF3000 an den Lamellen zu berühren. Deren Abstand beträgt nur 1,8 Millimeter - was leider größere Effizienz bei höheren Drehzahlen nahe legt. Ein Austausch, der mit nur anderthalb Zentimeter sehr flach bauenden Lüfter, erweist sich nur mit Kabelbindern als gangbar. Deren Qualität scheint etwas zu schwanken, denn eines der beiden Exemplare machte sich mit einem leicht schleifenden Lager bemerkbar. Das andere war frei von Fehlern. Mit Strom werden beide Lüfter zusammen über ein einzelnes Kabel mit 3-Pin-Anschluss versorgt. Da eine Lüftersteuerung beiliegt, ist das kein Nachteil.

Bild vergrößern Bild vergrößern

Bild vergrößern



Technische Daten



Kompatibilität:

nVIDIA:
GeForce GTX465, GTX470, GTX480 Serie

Anmerkung: Für die GTX4650 und 470 ist eine spezielle Version mit anderer Bodenplatte erhältlich. Der "f"-Kühler passt zwar auf alle genannten Karten, die Bodenplatte jedoch nicht! Unsere kann ausschließlich auf die GTX480 montiert werden.


Links zum Produkt





  Druckansicht
 
Wertung ø 9,60
5 Stimme(n)

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
Seitenanfang
nach oben

Kommentiere diesen Artikel...
kommentieren 0 Kommentar(e)
Copyright © 2009 - by Tech-Review.de

Diese Webseite wurde mit PHPKIT Version 1.6.1 erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der Gersöne & Schott GbR - Copyright © 2002-2004