Folgen Sie uns auf Twitter  »  TRV bei Facebook  »  Besuche unseren YouTube-Channel  »  Kontakt  »  Werbung  »  Datenschutz  »  Impressum  »  
Start Reviews/Artikel Forum News Partner
Passwort vergessen?
Artikel » Reviews » Intels Serie 67: Vier Mainboards im Vergleich
  Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12  

  Intels Serie 67: Vier Mainboards im Vergleich
Intels Serie 67: Vier Mainboards im Vergleich
06.03.2011 von Max Doll





Inhalts-Navigation:


Elitegroup H67H2-M


Elitegroup hat eher einen Namen für günstige Mainboards als für Luxusplatinen. Mit der neuen Intel Generation möchte das Unternehmen anscheinend diesen Makel ablegen - eine ähnliche Strategie verfolgt Asrock schon seit einiger Zeit. Die Verpackung ist in schwarz/grau gehalten, gegen das Licht wird ein glitzernder Perleffekt sichtbar. Auf der Verpackung findet man wie bei allen Mainboardherstellern die wichtigsten und interessantesten Features des Produktes.



Das Board selber kommt in schwarz/weiß/grau daher. Das PCB ist komplett schwarz, die RAM und PCI/PCIe-Slots sind grau und weiß. Die Spannungswandler werden von einem massiven grauen Kühlkörper mit satten zwei Heatpipes gekühlt. Um den CPU Sockel ist genug Platz für ausladende CPU Kühler. Wie die meisten kommenden P67 Mainboards ist auch dieses im Micro-ATX Format aufgebaut, d.h. es ist für kleine Gehäuse wie Office- oder HTPCs bestens geeignet.






Mit dem H67-Chipsatz kann auch beim H67H2-M der integrierte Grafikkern der neuen Sandy Bridge CPU genutzt werden. So besitzt dieses Mainboard einen VGA, einen DVI, einen HDMI und einen Display Port Anschluss. USB Geräte finden am Rear Panel über vier USB 2.0 und zwei USB 3.0 Ports Anschluss. Zusätzlich befinden sich auf dem Board noch vier USB Header für insgesamt acht weitere USB Anschlüsse. Für USB 3.0 kommt hier ein Zusatzchip von Etron anstelle des sonst üblichen NEC zum Einsatz.

Für den Sound sorgt bei diesem Mainboard ein alter Bekannter, der Realtek ALC892 Chip. Er bietet auf dem I/O Panel fünf 3,5mm Klinken Audio-Buchsen und einen optischen-Ausgang. Auf dem Board findet man noch einen Front-Audio Anschluss. Desweiteren findet man auf dem I/O Panel noch einen CMOS-Reset Taster, zwei Gbit Netzwerk Anschlüsse und einen eSATA Anschluss. Für Erweiterungskarten stehen ein PCIe x16, zwei PCIe x1 und ein PCI-Slot zur Verfügung. Über fünf SATA Ports, davon vier abgewinkelt, finden Festplatten/SSDs, DVD/Blue-Ray Laufwerke Anschluss. Zwei der SATA Ports verfügen über den neuen SATA3 Standard, welcher Transferraten bis zu 6,0 Gbit/s ermöglicht. Als Besonderheit bietet dieses Mainboard eine zweistellige Siebensegment LED Anzeige, welche im Fehlerfall Codes anzeigen soll deren Bedeutung im beigelegten Handbuch beschrieben ist.



Im Lieferumfang befindet sich neben dem Handbuch auf Englisch eine Kurzanleitung, eine e-SATA Blende, vier schwarze SATA Kabel und Abdeckungen um die USB- und Monitor Anschlüsse am I/O Panel vor Staub zu schützen. Die Anleitung ist überzeugend und präzise. Wünsche bleiben keine offen - für das "troubleshooting" bei Fehlern findet sich sogar ein Schema zur Fehlerkennung.




Technische Daten im Überblick: Elitegroup H67H2-M


  • Intel H67 Chipsatz
  • Dual-Channel DDR3 1333
  • 1* PCIe x16 2.0
  • 2* PCIe x1 2.0
  • 1* PCI
  • 2* SATA3
  • 3* SATA2
  • 1* E-SATA
  • Realtek ALC892 8-CH HD Audio
  • Dual Realtek 8111E Gbit Lan
  • 12* USB 2.0
  • 2* USB 3.0 (Etron-Controller)
  • VGA
  • DVI
  • HDMI
  • Display Port








  Druckansicht
 
Wertung ø 8,20
5 Stimme(n)

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
Seitenanfang
nach oben

Copyright © 2009 - by Tech-Review.de

Diese Webseite wurde mit PHPKIT Version 1.6.1 erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der Gersöne & Schott GbR - Copyright © 2002-2004