Reviews » Frontpanels
Scythe Kaze Server 5.25 & 3.5
17.05.2010 - 21:14








Bei vielen Nutzern rückt die Lautstärke des PCs immer weiter in den Vordergrund, da viele Computer teilweise mit Lüftern ausgestattet werden, die jedem Staubsauger in Puncto Lautstärke Konkurrenz machen könnten.
Um laute Lüfter leiser zu machen könnte man Adapter zur Hand nehmen, mit welchen man die Geschwindigkeit der Lüfter drosselt, in dem man die Stromzufuhr verringert.

Was ist nun aber wenn an einem heißen Sommertag, oder beim Overclocken mehr Abwärme abfällt als sonst? Man muss den PC aufschrauben und die Adapter wieder mühsam entfernen.
Um dem zu entgehen greifen immer mehr Leute zu einer Lüftersteuerung mit der man die Geschwindigkeit der Lüfter problemlos variieren kann.

Heute haben wir gleich zwei Vertreter aus dem Hause Scythe im Test. Die Scythe Kaze Server 3.5 passend für den 3,5"-Slot und die Scythe Kaze Server für die 5,25"-Variante.




Danksagung

Hier möchten wir uns herzlichst bei der Firma Scythe bedanken für die problemlose Bereitstellung der Testmuster.











Schnellzugriff auf die Inhalte:








Schnellzugriff auf die Inhalte:
Spezifikationen und Lieferumfang


Spezifikationen
  • Modell-Nr. KS01-BK (5.25) / KS01-BK-3.5 (3.5)
  • Maße: 148,5 x 42,5 x 63 mm (B x H x T) (5.25) / 101 x 25 x 91 mm (B x H x T) (3.5)
  • Display: 114 x 20mm(5.25), 48 x 14mm(3.5); VF-Display
  • Länge der Drehregler: 10mm
  • Eingangsspannung: 5V / 12V
  • Ausgangsspannung: 3,7V ~ 12V (±10%)
  • vier Lüfter- und Temperaturkanäle(5.25), zwei Lüfter- und Temperaturkanäle(3.5)
  • Leistung pro Kanal: max. 12 W (entspricht 1 Ampere)
  • Drehzahl-Regelbereich: 0 – 9990 rpm (30er Schritte)
  • Temperatur-Bereich: 0 – 100 °C (32 – 199,9 °F)







Lieferumfang

Der Lieferumfang fällt bei beiden Modellen sehr üppig aus.

Es sind enthalten:
  • 6/3 x Temperatursensor(5.25, 3.5)
  • 4/2 x Lüfterverlängerungskabel (5.25, 3.5)
  • 1 x Stromkabel
  • Schrauben zur Montage
  • Betriebsanleitung
  • Und natürlich die Steuerungen selbst




Zu beachten ist ebenfalls, dass die Innenverpackung komplett aus Styropor gefertigt wurde, weswegen die Steuerungen bestmöglich geschützt sind.










Schnellzugriff auf die Inhalte:


Verarbeitung und Optik



Bei beiden getesteten Lüftersteuerungen ist die Verarbeitung nahezu fehlerfrei. Einzig Kleberückstände an der Platine der Kaze Server 5.25 geben Grund zur Beanstandung. Diese sind aber von außen nicht sichtbar und fallen nur bei sehr genauem Hinsehen auf.





Auf diesen Bildern ist die ansonsten tadellose Verarbeitung gut erkennbar.


Bei der Optik setzen beide Modelle auf eine Front aus gebürstetem Aluminium (in unserem Fall schwarz) und abgeschrägten Kanten. Diese Kombination hinterlässt einen sehr hochwertigen Eindruck beim Anwender.
















Schnellzugriff auf die Inhalte:


Steuerungsmodi und Praxis


Steuerungsmodi

Eine Besonderheit der Kaze Server 5.25/3.5 sind die drei zur Auswahl stehenden Steuerungsmodi "Manual, Auto und Semi-Auto". Beim "Manual"-Modi bestimmt man mit dem Drehen der Regler die Geschwindigkeit der Lüfter.

Im Modus "Auto" hingegen bestimmt man die zu erreichende Zieltemperatur, welche durch den Temperatursensor aufgenommen wird. Um diese zu erreichen wird automatisch die Lüfterdrehzahl angepasst.

Der letzte Modus, "Semi-Auto", ist im Prinzip eine Kombination aus beiden vorangegangenen Modi. Wie im Modus Auto wählt man eine maximale Temperatur, welche nicht überschritten werden darf, zusätzlich kann man jedoch eine Mindestdrehzahl der Lüfter angeben.

Praxis
Getestet wurden die Lüftersteuerungen mit den Lüftern Xigmatek XLF-F1253 sowie Xigmatek XLF-F1453. Die minimal erreichten Drehzahlen lagen bei 390 RPM und 330 RPM.

Während der Praxis stachen mehrere Details besonders ins Auge. Zum Einen das gestochen scharfe Display sobald man frontal auf die Steuerung blickt. Getrübt wird dies durch die relativ schlechte Lesbarkeit aus verschiedenen Winkeln. Zum Anderen die besonders leichte Programmierung der Modi "Auto" und "Semi-Auto". Zudem wurden die eingestellten Drehzahlen sehr stabil gehalten und ein schwanken war nach kurzem anlaufen nicht mehr gegeben.

Um diese zu programmieren muss man lediglich die kleine Taste "Set" drücken und die gewünschte Temperatur einstellen und wieder mit "Set" die Auswahl bestätigen. Bei "Semiauto"-Modus kommt man durch Betätigen der "Set"-Taste zur Auswahl der minimalen Lüfterdrehzahl.
Sobald man den gewünschten Wert eingestellt hat, wird auch hier wieder "Set" zur Bestätigung genutzt.

Zwei absolute Highlights der Steuerungen sind außerdem die Möglichkeit Lüfter komplett abzuschalten und der Kickstart, mit dem hohe Anlaufspannungen umgangen werden können. Dies haben nicht viele Steuerungen auf dem Markt in ihrem Repertoire.

Die folgenden Bilder zeigen die Steuerungen in einem leicht veränderten Lian Li PC-A05NB-Gehäuse.














Schnellzugriff auf die Inhalte:



Fazit



Es ist schön wenn ein Fazit so leicht fällt wie in diesem Fall: Beide Lüftersteuerungen haben im Test absolut überzeugt und lassen nicht viele Punkte der Kritik zu. Einzig die Kleberückstände an unserem Testsample und der relativ schlechte Blickwinkel des Displays trüben ein wenig das Gesamtbild.
Wer auf der Suche nach einer guten Lüftersteuerung ist, die auch in der Lage ist nach Temperatur zu regeln, sollte auf jeden Fall einen Blick auf die Kaze Server von Scythe werfen. In der Preisklasse der beiden Steuerungen gibt es zum jetzigen Zeitpunkt keine echte Konkurrenz.



  • Temperatursensoren
  • Lieferumfang
  • Verpackung
  • Optik
  • Regelbereich
  • Frontal Ansicht auf das Display
  • drei Steuerungsmodi
  • abschalten einzelner Kanäle/Lüfter möglich




  • Blickwinkel nicht optimal
  • Kleberückstände


    Aufgrund dieser Punkte verleihen wir beiden Scythe Kaze Server Lüftersteuerungen folgende Awards:

    Awards:



    Links zum Produkt






  • Bastian Groote


    gedruckt am 14.11.2019 - 01:39
    http://www.tech-review.de/include.php?path=content/content.php&contentid=9013