Folgen Sie uns auf Twitter  »  TRV bei Facebook  »  Besuche unseren YouTube-Channel  »  Kontakt  »  Werbung  »  Datenschutz  »  Impressum  »  
Start Reviews/Artikel Forum News Partner
Start Einloggen Einloggen Die Mitglieder Das Foren-Team Suchfunktion Zu den Profileinstellungen

Bei 3962 Beiträgen & 771 Themen in 49 Foren
  Login speichern
Einloggen Einloggen

Forenübersicht » Cooling » Wasserkühlung » How2 Hilfe mein PC ist unter Wasser PC Rettung in letzter Sekunde!

vorheriges Thema   nächstes Thema
8 Posts in diesem Thema (offen)
Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
Nobody ist offline Nobody  
How2 Hilfe mein PC ist unter Wasser PC Rettung in letzter Sekunde! 
292 Beiträge - Forentipper


Nobody




How2 Hilfe mein PC ist unter Wasser PC Rettung in letzter Sekunde!

Ist das nicht schön ?
Man hat eine Wasserkühlung und alles ist endlich leise und schön kühl.


Aber was ist wenn man mal was wechseln muss und dabei kommt plötzlich nochmal Wasser aus den Radiator oder einen Kühler ?
Oder noch schlimmer es kommt zu einen Leck ???


Und natürlich fliest das Wasser schön über dem Mainboard oder der neuen Grafikkarte.

Dann ist die Wakü nicht mehr so schön. Denn dann hat man ein gewaltiges Problem vor sich.
Was also in diesen Fall tun ?

Zuerst für die die jetzt gerade das Problem haben ein 10 Punkte Plan. Weiter unten ist dann alles erklärt.

[spoiler]
1. Ruhe bewachen
2. Rechner vom Strom nehmen
3. mit Trockenen Küchentüchern Wasser von den Bauteilen abtupfen
4. Bauteile die vom Wasser betroffen sind mit Küchentüchern ausstopfen
5. Kühler abnehmen
6. Küchentücher erneuern bis sie Trocken sind dann alles 12 h stehen lassen
7. Die betroffenen Bauteile backen (Graka bei max. 60° Board usw. max. 50 °)oder Föhnen für mind 1h und Erden beim angreifen !
8. Papier etc. entfernen und zusammenbauen
9. Vorsichtig über eine Schaltbare Steckdosenleiste Strom geben
10. Alles sorgsam Testen
[/spoiler]

Wenn einen so etwas passiert ist die erste Regel Ruhe bewahren !!
Noch muss man sich nicht Gedanken über neue Hardware machen, noch hat man Chancen sofern man das möchte...

Als erstes muss man erst einmal dafür sorgen das der PC Stromlos ist. Also sofort ! Stecker aus der Steckdose. Das ist besonders wichtig damit ihr euch nicht gefährdet und auch keinen Schaden an der Hardware anrichtet. Prinzipiell sollte sowieso beim Basteln der Stecker nicht in der Steckdose sein !
Wenn nämlich Strom auf die Bauteile ist besteht die Gefahr das das Wasser einen Kurzschluss verursacht.

Aber wie war das ? Hieß es nicht das das Kühlmittel für Wasserkühlungen nicht leitend ist ?
Nun das stimmt so nicht ganz.
Im Grunde besteht solches Kühlmittel aus destillierten Wasser mit ein paar Zusätze gegen Korrosion usw.
Aber durch Staub wird es leicht leitend. Und auch durch das Kupfer wird das Wasser im Kreislauf wieder leitend da Ionen aus den Kupfer der Kühler in das Wasser wieder übergeht.Dabei ist auch zu beachten das man immer Staub mit im Kreislauf hat. Das lässt sich nicht verhintern wie man im Bild sieht. Das Wasser war 5 Monate in einer geschlossenen Wasserkühlung unterwegs.


Und auch auf den Bauteilen ist Staub der ausreicht das Kühlmittel wieder Leitfähig zu machen.
Das Kühlmittel ist zwar noch nicht so leitend wie Wasser aus Leitung aber es reicht dennoch um einen Kurzschluss zu verursachen.


Nachdem Ihr nun ganz sicher seit das der Rechner keinen Strom mehr bekommt habt solltet ihr euch eine Küchenpapier Rolle organisieren und zwar schnell. Der kluge Wakü Bastler hat immer so etwas mit bei liegen.


Jedenfalls stopft ihr damit erst einmal das ab was die Überschwemmung verursacht hat. Denn ihr müsst erst einmal den Nachschub an Wasser unterbinden.
Anschließend tupft ihr eure betroffene Hardware mit Küchenpapier ab. Seit da nicht Sparsam mit den Küchenpapier. Sobald es etwas nass ist nehmt ihr am besten wieder eine Trockenen Stelle. Und wenn das ganze Blatt feucht ist ein neues abreißen und weiter machen.Das solltet ihr so lange machen bis ihr alles sichtbare Wasser weg bekommen habt.


Anschließend baut ihr die betroffenen Teile am besten aus.


Und baut falls nötig zB den Kühler von Chipsatz oder Grafikkarte ab. Darunter sammelt sich unter Umständen sehr gerne Wasser. Und das müssen wir ja weg bekommen.


Dabei ist es auch egal ob es ein Luftkühler oder ein Grafikkarten Kühler ist.


Wenn das geschehen ist nehmt ihr wieder trockenes Küchenpapier und Stopft damit Alles aus was unter dem Leck lag. Also Stopft ihr es in zB PCI Anschlüsse etc und auch bei Kondensatoren solltet ihr Küchenpapier haben.
Das muss dann so aussehen.


Das hat den Sinn das es Wasser Aus den kleinsten Ecken saugt. Nach ungefähr 30 Minuten nehmt ihr das Papier wieder weg und kontrolliert ob das Papier nass ist. Wenn Ja dann wechselt ihr das Papier aus und stopft alles wieder genau so aus.
Das wiederholt ihr in den gleichen Abstand bis das Papier Trocken bleibt. Aber wenn das der Fall ist stopft ihr wieder alles mit trockenen Papier aus und lasst alles so mindestens 12 h stehen damit das Wasser was sich noch an unzugänglichen stellen befindet aufgesaugt wird oder mindestens etwas weiter an zugänglichen Stellen wandert.
Während alles so steht sollte die Umgebung relativ Warm sein um den ganzen Vorgang zu unterstützen.
Kleinere Teile wie Grafikkarten könnt ihr auch auf eine Heizung stellen damit Warme Luft von beiden Seiten an der Platine vorbei wandern kann.
Während ihr wartet solltet ihr aber immer sicher stellen das nicht noch mehr Wasser austritt oder das sich etwas Vollsaugt.
Wenn nach 12 Stunden alles trocken ist kann es weiter gehen. Wenn nicht dann solltet ihr noch länger Warten.

Nun habt ihr wieder drei Möglichkeiten.

1. Hoffen das ihr alles an Wasser erwischt habt, das Papier entfernen und alles zusammenbauen. Das ist aber nicht wirklich klug.
2. Die Teile Föhnen was zwar ein geringerer Aufwand ist aber nicht ganz so sicher
3. die Teile die es betroffen hat in den Backofen zu stecken.

Das Föhnen bietet sich besonders bei großen Teilen an wie zB Mainboard. Dabei solltet ihr den Föhn nicht zu heiß einstellen und gleichmäßig das betroffene Teil Föhnen. Es sollten sich die betroffenen Bauteile langsam erwärmen. Das macht ihr einige Zeit Lang. Dann könnt ihr den Föhn ablegen und ihn Punktuell auf einer Stelle föhnen lassen. Das ganze solltet ihr aber überwachen damit die Stelle nicht zu Warm wird. So arbeitet ihr dann die ganzen betroffenen Stellen mit ab. Je nachdem wie warm es wird sollte der Föhn mindestens noch 15 min. auf den stellen gerichtet sein.


Bei den Backofen solltet habt ihr etwas mehr zu beachten. So sollte der Offen nicht zu Warm sein. Grafikkarten vertragen noch um die 60 °C Mainboards und Soundkarten solltet ihr aber maximal 50 ° zumuten.
Natürlich sollte auch alles an Papier vor dem Backen entfernt werden.
Bevor ihr die Teile in den Backofen legt solltet ihr ihn evtl. reinigen. Und ihr solltet den Offen Vorheizen da einige Geräte mit wärmeren Temperaturen ihre Soll Temperatur erreichen wollen.
Sobald aber die Temperatur steht solltet ihr Umluft einschalten und die Teile auf einer nichtleitenden Unterlage in den Backofen legen.
Die Teile last ihr dann ungefähr eine Stunde im Offen. Nach 30 min solltet ihr aber die Teile auch einmal wenden.


Wenn ihr die Backofen Methode Nutzt müsst ihr darauf achten eure Hardware nicht elektrostatisch zu zerstören. Also solltet ihr euch Erden in dem ihr einen Heizkörper anfasst. Außerdem solltet ihr die Teile langsam abkühlen lassen. Also den Backofen ausschalten und einen Spalt auf machen damit die Wärme langsam entweicht.

Nachdem ihr nun eure Hardware mit Föhn oder Backofen behandelt habt heißt es noch etwas Warten damit wieder alles abkühlt und sich wieder akklimatisiert.
Danach solltet ihr euch alles noch einmal genau ansehen ob noch irgendwo Wasser zu sehen ist oder ob nicht noch ein kleines Stückchen Papier irgendwo steckt.
Besonders zu achten ist dabei auf Anschlüsse wo noch Wasser oder Papier sein kann, zwischen Bautellen wie Kondensatoren, Hinter und unter dem Mainboard.

Wenn nötig solltet ihr noch mit einen Pinsel die Anschlüsse wie PCI säubern damit es nicht zu Kontaktproblemen kommt. Das ist zwar sehr unwahrscheinlich aber man weiß manchmal nie.
Danach könnt ihr langsam wieder alles zusammenbauen. Wenn natürlich kein Wasser mehr zu sehen ist. Und ihr solltet auch darauf achten das nicht wieder Wasser austritt.


Ja und dann kommt der kritische Moment. Das einschalten.
Am besten ist es das Netzteil ein zu schalten und dann den PC an einer Schaltbaren Steckdosenleiste Anschließen und von dort aus Strom zugeben.
Wenn alles klappt sollte es keine Probleme geben und nichts Rauchen oder ähnliches. Wenn das alles Läuft lasst den PC ca. 15 min so stehen um sicher zu gehen das sich daran nichts ändert. Wenn danach noch alles wie vorher ist könnt ihr den PC einschalten. Auch hier heißt es wieder beobachten was so passiert. Wenn er ganz normal hochfährt und keine Bluescreens, Blackscreens oder Whitescreens kommt dann lasst ihn einfach mal eine Stunde so laufen. Sollte er dann immer noch laufen wird die Chance immer größer das alles in Ordnung ist.
Das könnt ihr dann nach der Stunde im idle austesten indem ihr mal Prime und Furmark startet. Wenn das nach einer Stunde immer noch läuft habt ihr es geschafft und eure Hardware ist ok.
Wenn der PC bei den Tests aussteigt dann solltet ihr evtl. Übertaktungen zurück auf Standard setzen und bei Standard Einstellungen Testen.
Wenn der Rechner dann immer noch abstürzt testet Prime und Furmark einzeln. Wenn Da etwas abstürzt wisst ihr was es ist. Bei Prime ist es das Board oder der RAM oder auch die CPU wenn dort Wasser gelaufen ist.
Wenn Furmark abstürzt ist es meist die Grafikkarte.

Und das solltet ihr beachten damit ihr das nicht durchmachen müsst oder noch einmal erleben müsst.

Bei Arbeiten am PC solltet ihr immer den Rechner vom Strom nehmen das ist auch zu eurer Sicherheit.
Ihr solltet immer eine Küchenpapier Rolle da stehen haben nur für den Fall. Auch sollte ein kleines Gefäß bereit stehen falls ihr mal einen Wasserstrahl abfangen müsst.


Beim erst befüllen nach einen Umbau oder neu instalation sollten zur Sicherheit alle Anschlüsse mit Papier umhüllt werden was kleine undichtigkeiten aufdeckt und kleinere Wasser austritte verhintern kann.


Wenn ihr Wasser nachfüllt oder etwas an einen Teil macht was noch Wasser beinhaltet solltet ihr benachbarte Teile die empfindlich auf Wasser reagieren abdecken.
Wenn ihr Hardware tauscht, versichert euch das sich kein Wasser mehr in den Kühlern oder Radiatoren angesammelt hat das heraus fliesen kann.
Dichtet vor allen die Anschlüsse der Kühler und Radiatoren ab damit dort kein Wasser unerwartet raus kommt.
Weiterhin ist es Ratsam sich eine Konstruktion zu Bauen mit der man das Wasser schnell und einfach ablassen kann.


Im Bild sieht man so etwas. Ein Kugelhahn der in den Kreislauf an tiefster stelle integriert wurde. Wenn man nun die eine Verschraubung löst fliest erst ein Teil des Wassers ab und wenn der Kugelhahn geöffnet ist fliest der andere Teil ab. Damit kann man das ganze dosieren und verhindert eine ungewollte Überschwemmung.Ferner kann man in der nähe einen Filter einbauen was das spätere Warten erleichtert.


Wenn ihr neue Teile einbaut überprüft deren Dichtigkeit.
Achtet darauf das wenn ihr schon einmal verbaute Teile wieder einsetzt das die Dichtungen ok sind.
Macht keine Versuche ohne das die Schläuche gesichert sind.

Was ist aber wenn man keine Zeit hat ? Und einen passiert so etwas ?
Nun dann gibt es noch eine Möglichkeit die ganze Sache erheblich zu beschleunigen.
Das aber ist nicht ganz so sicher und Sauber und ist keinesfalls dem oben genannten Methoden vor zu ziehen !!!

Das größte Problem bei Wasser ist es das es gerne unter Bauteilen (Widerstände,Chips) drunter kriecht. Dort bekommt man es auch nur sehr schlecht weg. Zumindest mit Luft.
Aber es gibt noch mittel die Wasser verdrängen.
Einmal wäre da Ethanol. Das verdrängt Wasser hat aber den Nachteil das es Plexiglas angreift. Weswegen man verhindern sollte das es in den Kühlkreislauf kommt.
Aceton gibt es auch noch. Das ist aber extrem heikel und sollte keinesfalls zu lange mit dem Board in Kontakt sein und greift auch Plastik an.
Isopropanol wäre auch noch eine Option da es sehr schnell verdampft. Allerdings wirken die Dämpfe betäubend und reizend.
Nicht geeignet ist Kontaktspray, WD 40, Bremsen Reiniger und alles was so aus der Richtung kommt da es schlicht zu aggressiv ist.


Gibt es Ausnahmen ?
Ja !!!
Wenn Wasser in das Netzteil kommt dann solltet ihr noch Vorsichtiger sein. Das Wasser dort raus zu bekommen ist sehr schwer. Außer dem ist die Wahrscheinlichkeit sehr Groß das es vermutlich kaput gegangen ist da im Netzteil Bauteile vorhanden sind die längere Zeit unter Spannung stehen.
Wenn ihr also vermutet das Wasser in das Netzteil gekommen ist dann baut es aus und überprüft es auserhalb des PCs. Aber öffnen solltet ihr es nicht da wie schon gesagt Teile verbaut sind die noch unter Spannung stehen können.


Was macht ihr aber wenn das Kühlmittel Rückstände auf der Hardware hinterlassen hat ?
Dann nehmt ihr wieder etwas Küchenpapier und befeuchtet es leicht ! mit destilierten Wasser und Tupft die Betroffenen Teile Vorsichtig ab. Aber bedenkt das die so behandelten Teile wieder richtig Trocken werden müssen bevor ihr sie so Verbaut.

Ich hoffe das ihr nie so eine Aktion durchmachen müsst und wenn doch das mein kleines How to euch etwas Helfen konnte. Wie ihr seht ist erst mal alles halb so wild und kommt wieder in Ordnung wenn man entsprechend handelt.
Allerdings übernimmt Tech.Review, Aquatuning oder ich keinerlei Haftung für Schäden die ihr euch, anderen oder eurer oder fremder Hardware zufügt.
Das befolgen dieser Anleitung geschieht also auf eigener Gefahr.


Zu guter letzt möchte ich mich noch bei Aquatuning bedanken die mich mit ein paar Teilen unterstützt haben mit denen ich den Rechner wieder Lauffähig bekommen habe.


Der Post wurde 4 mal editiert, zuletzt von Nobody am 23.01.2011 - 20:26.
Beitrag vom 21.01.2011 - 15:57
Beitrags-Nr: 31983
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Nobody suchen Nobody`s Profil ansehen Nobody eine Kurznachricht senden Nobody zu deinen Freunden hinzufügen Diesen Beitrag ausdrucken zum Anfang der Seite
Gast Tibor Bársony  
Re: How2 Hilfe mein PC ist unter Wasser PC Rettung in letzter Sekunde! 
Gast




Vielen Dank für die schöne Anleitung! glücklich

Kurze Ergänzung meinerseits:

Die Grafikkarte hält auch locker mehr als 50-60°C aus. Eine teildefekte GraKa, die Bildfehler verursacht hat, habe ich bei 180°C wieder zum Laufen gebracht. Allerdings reichen zum reinen Trocknen natürlich weitaus geringere Temperaturen aus.

Wenn Du nichts dagegen hast, würde ich gerne in einer News auf Deinen Beitrag verlinken.
Beitrag vom 21.01.2011 - 17:08
Beitrags-Nr: 31985
Diesen Beitrag melden   Diesen Beitrag ausdrucken zum Anfang der Seite
Gordian Hoffmann ist offline Gordian Hoffmann  
Re: How2 Hilfe mein PC ist unter Wasser PC Rettung in letzter Sekunde! 
855 Beiträge - Forenlegende




Betriebsystem:
Windows7 64bit


Toller Bericht von dir: Sehr ausführlich, interessant, mit viel und detaillierter Hintergrundinformation.

Sensationel

Und ja, 50-60 °C reichen, 180 °C scheint mit doch ein wenig hoch, sollte aber auch nichts zerstören.

Und danke, denn genau für dieses "Horrorszenario" braucht man nämlich eine Anleitung. Und deine ist da genau richtig, so sollten hoffentlich keine Bauteile mehr Schaden erleiden müssenglücklich

Gruß


Der Post wurde 1 mal editiert, zuletzt von Gordian Hoffmann am 21.01.2011 - 17:28.
Beitrag vom 21.01.2011 - 17:28
Beitrags-Nr: 31986
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Gordian Hoffmann suchen Gordian Hoffmann`s Profil ansehen Gordian Hoffmann eine Kurznachricht senden Gordian Hoffmann zu deinen Freunden hinzufügen Diesen Beitrag ausdrucken zum Anfang der Seite
Nobody ist offline Nobody  
Re: How2 Hilfe mein PC ist unter Wasser PC Rettung in letzter Sekunde! 
292 Beiträge - Forentipper


Nobody




Hi

Also Tibor Bársony siehe PN oder wie es hier heißt IM,aber 180 ° sind etwas zuviel. Eine Stunde 50 - 60 ° reichen zu. Und schau mal die meisten Grakas haqben eine Abschalt Temperatur von 110 °....

Naja bleibt zu hoffen das es den ein oder anderen Hilft. Bei mir hat es funktioniert.

Ich habs nämlich extra (ausversehen) getestet.


Der Post wurde 1 mal editiert, zuletzt von Nobody am 21.01.2011 - 18:54.
Beitrag vom 21.01.2011 - 18:49
Beitrags-Nr: 31987
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Nobody suchen Nobody`s Profil ansehen Nobody eine Kurznachricht senden Nobody zu deinen Freunden hinzufügen Diesen Beitrag ausdrucken zum Anfang der Seite
Max Doll ist offline Max Doll  
Re: How2 Hilfe mein PC ist unter Wasser PC Rettung in letzter Sekunde! 
2283 Beiträge - Forum-Pate


Max Doll


Betriebsystem:
Win 7 x64
Browser:
Google Chrome :P

Schickes Ding, gut zusammengefasst glücklich
Beitrag vom 27.01.2011 - 22:33
Beitrags-Nr: 32091
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Max Doll suchen Max Doll`s Profil ansehen Max Doll eine E-Mail senden Max Doll eine Kurznachricht senden Max Doll zu deinen Freunden hinzufügen Diesen Beitrag ausdrucken zum Anfang der Seite
honey ist offline honey  
Re: How2 Hilfe mein PC ist unter Wasser PC Rettung in letzter Sekunde! 
1 Beitrag - Einmalposter






D.h. dass, wenn du nur nach der Leistung pro € gehst, die GTX470 für momentan 240€ sehr viel Leistung fürs Geld bietet.


Der Post wurde 1 mal editiert, zuletzt von honey am 13.06.2013 - 11:40.
Beitrag vom 13.06.2013 - 11:38
Beitrags-Nr: 44505
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von honey suchen honey`s Profil ansehen honey eine E-Mail senden honey eine Kurznachricht senden honey zu deinen Freunden hinzufügen Diesen Beitrag ausdrucken zum Anfang der Seite
tekkie ist offline tekkie  
Re: How2 Hilfe mein PC ist unter Wasser PC Rettung in letzter Sekunde! 
8 Beiträge - Einmalposter


tekkie




Oh je, ich hoffe, dass ich niemals in diese Situation kommen werde, aber falls es doch passiert, bin ich dank deines tollen Berichts zumindest theoretisch vorbereitet.
Beitrag vom 25.09.2013 - 11:47
Beitrags-Nr: 44694
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von tekkie suchen tekkie`s Profil ansehen tekkie eine E-Mail senden tekkie eine Kurznachricht senden tekkie zu deinen Freunden hinzufügen Diesen Beitrag ausdrucken zum Anfang der Seite
Mario Kramer ist offline Mario Kramer  
Re: How2 Hilfe mein PC ist unter Wasser PC Rettung in letzter Sekunde! 
Administrator
5074 Beiträge - Der, der zu seiner Frau sagt: "kennen wir uns?"


Mario Kramer


Betriebsystem:
Windows 8 1 Update 1
Browser:
Firefox, IE,

Jepp, Wasser und Strom oder metallische Kontakte mögen sich leider echt nicht...grosses Lachen
Beitrag vom 25.09.2013 - 18:21
Beitrags-Nr: 44704
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Mario Kramer suchen Mario Kramer`s Profil ansehen Mario Kramer eine Kurznachricht senden Mario Kramer`s Homepage besuchen Mario Kramer zu deinen Freunden hinzufügen Diesen Beitrag ausdrucken zum Anfang der Seite
Baumstruktur - Signaturen anzeigen
Seiten (1): (1)
vorheriges Thema   nächstes Thema

Forenübersicht » Cooling » Wasserkühlung » How2 Hilfe mein PC ist unter Wasser PC Rettung in letzter Sekunde!
Gehe zu:  

Es ist / sind gerade 1 registrierte(r) Benutzer und 232 Gäste online. Neuester Benutzer: karl
Mit 5192 Besuchern waren am 17.08.2015 - 00:12 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Registrierte Benutzer online: Johannes Wehner
Start Einloggen Einloggen Die Mitglieder Das Foren-Team Suchfunktion
Diese Webseite wird klimaneutral gehostet. Copyright © 2009 - by Tech-Review.de
Seite in 0.18683 Sek. geparst dazu benötigte PHP  MySQL Anfragen.

Diese Webseite wurde mit PHPKIT Version 1.6.1 erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der Gersöne & Schott GbR - Copyright © 2002-2004