Folgen Sie uns auf Twitter  »  TRV bei Facebook  »  Besuche unseren YouTube-Channel  »  Kontakt  »  Werbung  »  Datenschutz  »  Impressum  »  
Start Reviews/Artikel Forum News Partner
Passwort vergessen?
Artikel » Reviews » Enermax Liqtech 120X - All-in-One-Wasserkühlung im Test!
  Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10  

  Enermax Liqtech 120X - All-in-One-Wasserkühlung im Test!
Enermax Liqtech 120X - All-in-One-Wasserkühlung im Test!
29.04.2014 von Mario Kramer





Inhalts-Navigation:


Testsystem und -methodik

Für unser Testsystem setzen wir auf ein CM-Storm Stryker Gehäuse. Gegenüber einem offenen Testaufbau erhalten wir praxisnahe Ergebnisse, auch wenn durch die Vielfalt an Komponenten und Konfigurationen keine hundertprozentig übertragbaren Werte generiert werden können.

Zur Geräuschreduktion haben wir sämtliche Gehäuselüfter durch besonders leise Varianten ersetzt und zur besseren Regelung der Drehzahl alle im System befindlichen Schaufler an einer Scythe Kaze Master Pro Lüftersteuerung angeschlossen. Die Lüfter im Deckel sowie der Front rotieren mit fixen 450 U/Min. Die Radiator-Lüfter je nach Messsequenz. Da die meisten Nutzer Krach nicht mehr mit Leistung gleichsetzen, orientieren wir uns hier an den momentanen geräuschtechnischen Anforderungen. Bis auf die Systemplatte wurden alle verbauten Platten abgeschaltet. Die Systemplatte befindet sich zudem in einem entkoppelten Gehäuse. Da wir über eine Onboard-Grafik durch die Ivy-Bridge-CPU verfügen, haben wir auf den Einbau unserer AMD HD7750 im Referenzdesign verzichtet, um auch im Hinblick der Geräuschmessungen alle unnötigen Störquellen zu minimieren.


Testsystem:
  • CPU: Intel(R) Core(TM) i5-3570K CPU @ 3.40GHz / 3,8 GHz Turbo, TDP 77 W, Tjmax 105.0 °C
  • Mainboard: ASRock Z77 Extreme4
  • RAM: 8 GB Crucial Ballistix Sport Series DDR3-1600, CL9
  • HDD: Western Digital Black 640 GB
  • Netzteil: Super Flower - Crown 600W
  • Grafikkarte: Onboard


Zur Leistungsmessung belassen wir den Rechner nach dem Einschalten zunächst 15 Minuten im Leerlauf. Anschließend belasten wir ihn eine weitere Viertelstunde mit Core2MaxPerf in der Version 1.10. Hierbei werden alle vier logischen Kerne der CPU belastet. Temperatur und Takt werden dabei mit RealTemp 3.70 beobachtet. Nach Ablauf der Zeit wird ein Mittelwert aus den Ergebnissen der einzelnen Kerne gebildet. Aufgrund der mit zunehmender Differenz zum Notabschaltpunkt ungenauer werdenden Temperatursensoren verzichten wir auf Messungen im Idle-Betrieb. Reicht der Kühler unter Last aus, tut er das ohne erst recht. Dank eines Raumthermometers können wir Delta-T- Werte [K] ermitteln. Dabei ist die durchschnittliche Temperatur aller vier Prozessorkerne maßgeblich, weshalb wir die Ergebnisse mit einer Nachkommastelle ausgeben. Eine gewisse Messtoleranz lässt sich bei aller Umsicht dennoch nicht vermeiden. Um gleiche Voraussetzungen für alle Kühler zu schaffen, kommt für die Tests ausschließlich MX-2-Wärmeleitpaste von Arctic an CPU und Kühler. Sämtliche Runs werden zweimal ausgeführt: Sowohl mit dem Normaltakt des Prozessors (3,6 GHz) als auch in moderat übertaktetem Zustand (4,2 GHz ohne Spannungserhöhung). Die Geschwindigkeitsstufen mit 100, 75 und 50 Prozent der Maximaldrehzahl werden ebenso wie die Drehzahlmessungen zwischen 500 und 1200 U/Min mit der Scythe Kaze Master Pro Lüftersteuerung eingestellt. Bei dem Test zur Passivtauglichkeit haben wir zur realitätstreueren Wertermittlung die Messdauer auf 60 Minuten erweitert.

Die Lautstärkemessungen erfolgen mithilfe eines Voltcraft SL-100 Schallpegelmessgerätes. Dieses wird aus 15 Zentimetern Entfernung zum offenen Gehäuse auf Höhe des CPU-Kühlers mittels eines Statives fixiert. Abgelesen wurde zur Minimierung von Interferenzen aus einer Entfernung von einem guten Meter zum SL-100. Um Nebengeräusche zu verhindern, erfolgten die Messungen in einer ruhigen Wohnsiedlung vormittags und in der Nacht.

Für die neuen Testkriterien ziehen wir Durchschnittswerte aus den Messergebnissen heran. Die reine Leistung wird aus dem Mittelwert der Overclocking-Tests mit 100, 75 und 50% Drehzahl gebildet. Das gleiche Verfahren wird bezüglich der Lautstärke angewendet. Wir sind uns natürlich darüber im Klaren, dass diese Kriterien spezielle Einsatzszenarien wie den Ultra-Silent-Betrieb mit wenig oder gar keiner Drehzahl nicht abdecken. Unsere Rangliste richtet sich dementsprechend an die große Mehrheit der "Standarduser".









  Druckansicht
 

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Seitenanfang
nach oben

Kommentiere diesen Artikel...
kommentieren 0 Kommentar(e)
Diese Webseite wird klimaneutral gehostet. Copyright © 2009 - by Tech-Review.de
Seite in 0.06082 Sek. geparst dazu benötigte PHP  MySQL Anfragen.

Diese Webseite wurde mit PHPKIT Version 1.6.1 erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der Gersöne & Schott GbR - Copyright © 2002-2004